nach oben
Große Probleme hatten Polizisten bei der Ingewahrsamnahme eines betrunkenen 50-Jährigen, der auf der Freifläche hinterm Stadttheater randalierte. Ein Beamter wurde dabei schwer verletzt.
Große Probleme hatten Polizisten bei der Ingewahrsamnahme eines betrunkenen 50-Jährigen, der auf der Freifläche hinterm Stadttheater randalierte. Ein Beamter wurde dabei schwer verletzt. © Symbolbild: Seibel
21.05.2014

Im Suff Polizisten beleidigt und einen Beamten schwer verletzt

Pforzheim. Ein Zechgelage auf der Grünfläche hinter dem Stadttheater Pforzheim endete für einen 50-Jährigen am Dienstag kurz vor Mitternacht im polizeilichen Gewahrsam. Zuvor jedoch verletzte er zwei Polizisten, einen davon schwer.

Eine Streife des Polizeireviers Nord wurde von Anwohnern wegen Ruhestörung zum Waisenhausplatz gerufen. Die Beamten trafen auf eine lärmende Gruppe, zu der auch der alkoholisierte 50-Jährige zählte. Er verhielt sich gegenüber den Polizisten in hohem Maße aggressiv, verweigerte beharrlich die Angabe seiner Personalien und beleidigte die beiden Polizeibeamten lautstark vor den Anwesenden.

Zur Feststellung seiner Identität sollte er zum Revier gebracht werden. Auf dem Weg zum Dienstfahrzeug trat er so massiv gegen das Schienbein eines Beamten, dass dieser in einen Fahrradständer stürzte und sich dabei schwer verletzte. Der zweite Beamte erlitt aufgrund des massiven Widerstands des Festgenommenen ebenfalls Verletzungen.

Der 50-Jährige ließ sich nicht beruhigen und fuhr in den Räumen der Polizei mit seinen Schimpftiraden und Beleidigungen fort. Bevor er in der Zelle seinen Rausch ausschlafen konnte, musste er Blut abgeben, da er einen Atemalkoholtest ablehnte. Er wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung angezeigt.