nach oben
Ein resoluter Zeuge hat einen betrunkenen Unfallflüchtigen angehalten und ihm den Autoschlüssel weggenommen, bevor der Mann weiteres Unheil anrichten konnte.
Autoschluessel © Symbolbild: dpa
14.10.2012

Im Suff, ohne Licht und in Schlangenlinien von Unfall geflüchtet

Manchmal tut man jemand einen Gefallen, wenn man ihm den Autoschlüssel wegnimmt. Und manchmal muss es ein Fremder sein, der beherzt zugreift und Schlimmeres verhindert. So hat ein Zeuge eines Unfalls den flüchtigen Verursacher anhalten und ihm den Fahrzeugschlüssel wegnehmen können, bevor der betrunkene Ford-Fahrer noch mehr Blechschäden bei seinem Schlingerkurs verursachen konnte.

Am Sonntag um 3:25 Uhr war der 45-jährige Ford-Fahrer die Östliche Karl-Friedrich-Straße in Pforzheim in Richtung Stadtmitte unterwegs. Nach Zeugenaussagen fuhr der Mann in starken Schlangenlinien und hatte das Licht an seinem Auto nicht eingeschaltet. Kurz nach der Einmündung mit der Lindenstraße geriet der Ford auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem Opel Astra eines 19-Jährigen zusammen. Der Opel-Fahrer wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt.

Der alkoholisierte Ford-Fahrer flüchtete nach dem Unfall, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Er konnte von einem aufmerksamen Zeugen im Bereich der Ostendstraße angehalten werden. Um das Weiterfahren zu verhindern, nahm der Zeuge dem Mann kurzerhand den Fahrzeugschlüssel ab.

Nach Entnahme einer Blutprobe musste der betrunkene 45-jährige seinen Führerschein abgeben. An seinem Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Der beschädigte Opel musste nach dem Unfall abgeschleppt werden. Es entstand Totalschaden in Höhe von 8000 Euro. pol