nach oben
Auf dem Planwagen: An der ersten Station steigt Heinrich Bayer (vorne, Mitte) zu. Der Ehrenpräsident des SV Huchenfeld präsentiert Ortsvorsteherin Sabine Wagner (neben ihm) und OB Peter Boch (Zweiter von rechts) die Pläne des Vereins. Fotos: Ketterl
Auf dem Planwagen: An der ersten Station steigt Heinrich Bayer (vorne, Mitte) zu. Der Ehrenpräsident des SV Huchenfeld präsentiert Ortsvorsteherin Sabine Wagner (neben ihm) und OB Peter Boch (Zweiter von rechts) die Pläne des Vereins. Fotos: Ketterl
Gegenüber dem Lohwiesenhof an der Würmstraße soll auf 1300 Quadratmetern ein Häckselplatz entstehen.
Gegenüber dem Lohwiesenhof an der Würmstraße soll auf 1300 Quadratmetern ein Häckselplatz entstehen.
Mutter Katrin Sickinger (Mitte) hat Fragen zum Naturkindergarten an Ortsvorsteherin Sabine Wagner und OB Peter Boch.
Mutter Katrin Sickinger (Mitte) hat Fragen zum Naturkindergarten an Ortsvorsteherin Sabine Wagner und OB Peter Boch.
Der Rathausbrunnen soll künftig auch eine Fläche zum Sitzen bieten.
Der Rathausbrunnen soll künftig auch eine Fläche zum Sitzen bieten.
12.10.2018

In Huchenfeld ist einiges in Planung

Pforzheim-Huchenfeld. Huchenfeld ist immer wieder für Überraschungen gut – genauer: seine Ortsvorsteherin Sabine Wagner. So ging es am Donnerstag mit einem Planwagen zum Ortsteilrundgang mit Oberbürgermeister Peter Boch. Viele der angefahrenen Stationen standen im Anschluss auch auf der Tagesordnung der Ortschaftsratssitzung: die Umgestaltung des Rathausplatzes, der Naturkindergarten und der Häckselplatz.

Erster Halt ist das Sportzentrum: Hier wartet bereits Heinrich Bayer, Ehrenpräsident des Sportvereins Huchenfeld. Erst vor wenigen Tagen habe es bezüglich des geplanten Neubaus eines größeren Vereinsheims Gespräche mit dem OB gegeben, erzählt Wagners Vorgänger: Hier soll es noch Ende des Monats eine Rückmeldung seitens der Verwaltung geben.

Verzögern dürfte sich der geplante Naturkindergarten bei den Sportplätzen. Grund ist die Tatsache, dass das Grundstück nicht Stadt-, sondern Staatswald ist. Wagner geht zum jetzigen Zeitpunkt von einem Start im Juni oder Juli aus.

Nahe dem Lohwiesenhof könnte auf einer Fläche von 1300 Quadratmetern ein Häckselplatz entstehen. Um jenen ohne Personal betreiben zu können, schlägt Wagner eine Schranke vor, die man mit einer „Greencard“ passieren kann. „Die zuständigen Fachämter haben hier keine großen Bedenken.“

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.