nach oben
Sie fiebern dem Konzert entgegen: Erwin Haller vom Südwestdeutschen Konzertchor, Sänger Jay Alexander, Chorleiter Kai Müller und Martin Eßwein (Südwestdeutscher Konzertchor, von links). Foto: Ketterl
Sie fiebern dem Konzert entgegen: Erwin Haller vom Südwestdeutschen Konzertchor, Sänger Jay Alexander, Chorleiter Kai Müller und Martin Eßwein (Südwestdeutscher Konzertchor, von links). Foto: Ketterl
28.10.2015

In Vielfalt vereint: Jay Alexander am 8. November im CongressCentrum

Pforzheim. Hier ziehen alle an einem Strang. Anders würde dieses Konzert auch nicht funktionieren. Denn wenn Jay Alexander am Sonntag, 8. November, im CongressCentrum Pforzheim (CCP) gastiert, hat er ein Programm mitgebracht, dessen Vielfalt beeindruckt. Fast jeder musikalische Stil ist vertreten – und auch die Musiker zeichnet ihre Verschiedenheit aus. Die PZ präsentiert die wichtigsten Fakten zum Konzert.

Die Mitwirkenden: Der wichtigste Solist, Tenor Jay Alexander, wird von zwei verschiedenen Chören unterstützt. Der Südwestdeutsche Konzertchor ist in Pforzheim altbekannt. Mit ihm hat Jay Alexander selbst seine ersten Chorerfahrungen gesammelt. Mit dem Chor der Chorgemeinschaft Kai Müller betritt im Lauf des Abends eine monumentale Chorformation aus Stuttgart die Bühne des CCP. Chorleiter Kai Müller erwartet insgesamt über 160 Personen. Für die Begleitung sorgen das Streichorchester „Concerto Tübingen“ und die Thorsten Bader Band. Auch der Stuttgarter Entertainer Monty D. Bürkle wird die Musiker für einige Nummern verstärken.

Der Ablauf: Das Konzert zerfällt thematisch in zwei Hälften. Die erste wird von Jay Alexander zusammen mit dem Südwestdeutschen Konzertchor bestritten. Hier stehen die großen Männerchöre der Musikgeschichte auf dem Programm. Die zweite Hälfte dann gestaltet Jay Alexander zusammen mit dem Chor der Chorgemeinschaft Kai Müller. Hier ist es die Liebe, die als Thema alle Nummern durchzieht. Stilistisch zeigt sich der zweite Teil offen und geht von klassischen Kompositionen über Operetten hin zu Hits der Gegenwart.

Der größte Hit: Einige der geplanten Nummern sind wahre Ohrwürmer – und die meisten drehen sich um die Liebe. „Love Is In The Air“, „Music Was My First Love“ gehören dazu. Auf eine Nummer aber freut sich Jay Alexander besonders: „Der größte Hit ist wahrscheinlich ,Dein ist mein ganzes Herz‘“.

Der musikalische Geheimtipp: Auch weniger bekannte Nummern haben die Mitwirkenden für den Abend ausgesucht. „,Ich liebe Dich‘ von Beethoven ist ein absoluter Geheimtipp des Programms“, sagt Chorleiter Kai Müller.

Die Prognose: Jay Alexander freut sich auf einen besonderen Abend: „Wir wollen den Zuhörer mit dem Konzert ein wenig Abstand vom Alltag bieten. Bei den ganzen aktuellen Hiobsbotschaften macht es auch Spaß, einfach mal musikalisch auf den Tisch zu hauen.“

Die harten Fakten: Das Konzert findet am Sonntag, 8. November, um 18 Uhr im (CCP) statt. Karten gibt es ab 25 Euro. Entweder im Kartenbüro in den Schmuckwelten, telefonisch unter (0 72 31) 44 24 42 oder im Internet unter www.reservix.de. sap