760_0900_107615_Saenger_Enzo_02.jpg
Musik verbindet: Das wollen Giorgio Gamberale, Enzo D’Eugenio und Stefan Melzer mit einem neuen Veranstaltungsformat unter Beweis stellen.  Foto: Moritz 

In der Musik vereint: Pforzheimer Tenor lässt es rocken

Pforzheim. Ein klassischer Tenor und eine Rockband gemeinsam auf einer Bühne – kann das gutgehen? Enzo D’Eugenio und die Karlsruher Rock-Cover-Formation „Blockbuster“ wollen das Experiment wagen. Am Sonntag, 8. Dezember, heißt es im Kulturhaus Osterfeld ab 19 Uhr „Rock meets Classic“.

Nachdem der frühere Gastronom im vergangenen Jahr mit „Classic meets Pop“ für Furore gesorgt hatte, war Bandsänger Stefan Melzer Feuer und Flamme. Die Karlsruher Gruppe, die schon mit „Uriah Heep“ und „The Sweet“ Konzerte gab, hatte 2010 in Ettlingen einen ganz ähnlichen Auftritt. Das Konzept beschreibt der Musiker so: „Wir beginnen in ganz gegensätzlichen Richtungen und näheren uns dann im Laufe des Abends immer mehr an.“ Bis zum gemeinsamen Finale.

So soll es auch dieses Mal ablaufen. Nur, dass nun nicht ein Orchester mit von der Partie ist, sondern D’Eugenio samt seiner „Italian Modern Pop Classic Band“. Während die Karlsruher dem Publikum anfangs mit Nummern von „AC/DC“ und „Twisted Sister“ einheizen werden, singt der Pforzheimer Tenor zunächst Arien wie „Nessun dorma“. „Die Band wird dann immer softer, Enzo immer rockiger“, verrät D’Eugenios Berater Giorgio Gamberale.

Tickets ab 28 Euro gibt es im Kartenbüro von Kulturhaus und „Schmuckwelten“ oder auf www.reservix.de

Mehr über das musikalische Experiment lesen Sie am Freitag, 8. November 2019, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.