nach oben
Glückliche Gesichter: Stolz zeigen die Junior-Ranger ihre Urkunden her, die ihnen Wildparkförster Carsten Schwarz überreicht hat. Foto: Meyer
Glückliche Gesichter: Stolz zeigen die Junior-Ranger ihre Urkunden her, die ihnen Wildparkförster Carsten Schwarz überreicht hat. Foto: Meyer
04.08.2017

In fünf Tagen zum Junior-Ranger

Pforzheim. Für die erste Ausbildungswoche in den Sommerferien ergatterten 26 Mädchen und Jungen zwischen 10 und 14 Jahren einen der begehrten Ausbildungsplätze zum Junior-Ranger im Wildpark Pforzheim. Fünf Tage lang heißt es Ställe misten, Wildparktiere füttern und viel über die Tiere und den Wald erfahren.

Aber auch Tipps und Tricks zum Umgang mit Besuchern werden gegeben, denn diese müssen im Falle eines Fehlverhaltens über die Futterampel im Wildpark aufgeklärt werden.

Engagierte Junior-Ranger haben die Chance zum Junior-Ranger des Jahres gekürt zu werden. Sie sind spätestens dann ein fester Bestandteil des Wildparkteams. Die Arbeit im Wildpark geht nie aus. Da ist jede helfende Hand willkommen. Sei es bei der Sauberhaltung der Besucherzonen und in den Gehegen, bei der Futterzubereitung oder bei der Futterausbringung. Am Wochenende ist dann ihre Mithilfe bei den Schaufütterungen gefragt. Was für Fischotter und Luchs ganz normal ist, ist für die Wildkatze ganz neu. Derzeit wird fleißig mit den Wildkatzen geübt.

Denn das Wildparkteam will den Besuchern bald auch mit den Wildkatzen eine Schaufütterung anbieten. Pünktlich am Freitag um 12 Uhr wurden die Urkunden, Mützen und Abzeichen an die Teilnehmer ausgegeben. Glücklicherweise haben alle angehenden Junior-Ranger ihre Prüfung erfolgreich bestanden.

Seit 2004 gibt es dieses einzigartige Angebot im Wildpark Pforzheim. Bis heute durchliefen 850 Kinder und Jugendliche die Ausbildung.