nach oben
Die evangelische Dekanin Christiane Quincke (Zweite von links) hat eingekauft, was man so braucht für ein südindisches Festmahl. Foto: Seibel
Die evangelische Dekanin Christiane Quincke (Zweite von links) hat eingekauft, was man so braucht für ein südindisches Festmahl. Foto: Seibel
Timothy und Anny Ravinder zeigen, wie man Indisch kocht. Foto: Lorch-Gerstenmaier
Timothy und Anny Ravinder zeigen, wie man Indisch kocht. Foto: Lorch-Gerstenmaier
23.05.2017

Indischer Bischof zu Besuch bei Freunden in der Goldstadt

Pforzheim/Coimbatore. Eine von Dekanin Christiane Quinckes Lieblings-Geschichten muss ihr protestantischer Glaubensbruder aus Südindien noch einmal erzählen – hier, im Gemeindehaus der evangelischen Stadtkirche, wo in der Küche allerlei köstlich Duftendes in den Töpfen schmurgelt, um nach einer Bibelstellen-Interpretation verzehrt zu werden.

Ein Mann, erzählt Timothy Ravinder (58), geht auf den Markt, um Gemüse einzukaufen. Als er bezahlen will, merkt er, dass ihm die dafür vorgesehenen 50 Rupien wohl gestohlen wurden. Traurig und mit leeren Händen kehrt er heim. Anderntags geht er wieder auf den Markt, erneut mit 50 Rupien. Ein Junge sitzt am Wegesrand und weint – weil er kein Geld hat für die Schulgebühren. Der Mann schenkt ihm die 50 Rupien und kehrt abermals mit leeren Händen nach Hause zurück – diesmal glücklich. „Es macht einen Unterschied, ob das Geld von uns weg geht – oder wir vom Geld“, sagt Ravinder. Es ist sein zweiter Besuch als Bischof in Pforzheim, wozu ihn der Freundeskreis Südindien – vor 25 Jahren ins Leben gerufen von dem in Indien geborenen ehemaligen Dekan Hans-Martin Schäfer und Ravinders Vor-Vorgänger, Bischof Moses – eingeladen hat. Er erwidert einen Besuch der Pforzheimer von vor eineinhalb Jahren.

Ein umfangreiches Programm liegt hinter und vor der achtköpfigen Delegation, darunter Ravinders Frau Anny, die für die Zubereitung des südindischen Festmahls verantwortlich zeichnet: Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.