nach oben
Über ihre Erfahrungen mit Einbrechern berichteten die Einbruchsopfer Theo Jost und Dirk Timm der Moderatorin Sandra Maischberger (von rechts). Foto: Ketterl © Ketterl
29.04.2014

Innenminister Reinhold Gall kommt nach Tiefenbronn

Dieser Werbefilm zur ARD-Sendung „Menschen bei Maischberger“ konnte Theo Jost nicht gefallen: „Er rief eine Bürgerwehr aus“, hieß es darin über den Tiefenbronner Gastronom. Eine Aussage, die Jost in der am Dienstagabend ausgestrahlten Gesprächsrunde richtigstellte: „Wir marschieren nicht mit Dreschflegeln und Heugabeln durchs Dorf. Bürgerwehr ist der falsche Ausdruck. Wir haben einen privaten Wachdienst organisiert, der innerhalb von fünf Minuten vor Ort ist.“

Bildergalerie: Theo Jost zu Gast bei Sandra Maischberger

75 Minuten lang diskutierte Moderatorin Sandra Maischberger mit sechs Gästen im Kölner Studio zum Thema „Vorsicht, Einbrecher – Opfer schlagen zurück“.

Unter anderem im Fokus: Theo Jost und der zugeschaltete baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall. Insbesondere über die Entwicklung der Zahl der Polizeiposten und Beamten in Baden-Württemberg diskutierten die beiden – sachlich, höflich, aber sehr entschieden. „Wir haben keine Reviere geschlossen, sondern die Posten bei unserer Reform noch verstärkt“, sagte der SPD-Politiker. „In zwei Reformen wurden Reviere und Präsidien zusammengelegt und es ist weniger Präsenz vor Ort“, konterte Jost. Das Wort-Duell gipfelte darin, dass Jost Gall nach Tiefenbronn einlud, um ihm seine Fakten zu präsentieren – eine Einladung, die Gall noch während der Sendung annahm.

 Jost ist vom Nutzen einer Zusammenarbeit zwischen Polizei, Bürgern und Sicherheitsdiensten überzeugt. Gall legte sich zwar nicht fest, sagte aber: Er wolle den Vorschlag einer engeren Zusammenarbeit „ausdrücklich aufgreifen“ und entsprechende Möglichkeiten "nicht per se in Abrede stellen".

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch in der "Pforzheimer Zeitung".