nach oben
Innenstadtring: Nun rollen die Bagger. © Ketterl
13.05.2013

Innenstadtring: Ab heute rollen die Bagger

Pforzheim. Nachdem in den vergangenen zwei Wochen die Baustellensicherung eingerichtet wurde, ist es heute so weit: Die Bagger rollen an für die Innenstadtring-Baustelle im Bereich der Jahnstraße in Pforzheim.

Bildergalerie: Baubeginn: Die Bagger rollen für den Innenstadtring

Aufgrund der umfangreichen Arbeiten beim Aufbau der Verkehrssicherung, die an den verschiedenen Kreuzungspunkten nur unter Einsatz der Polizei erfolgten, kam es in den vergangenen Tagen immer wieder zu größeren Rückstaus.

Von der Zerrennerstraße bis zur Calwer Straße sollen nun bis ins kommende Jahr erhebliche Arbeiten am Kanalnetz, an den verschiedenen Versorgungsleitungen und an den Verkehrsflächen und den Ampelanlagen durchgeführt werden, um den Innenstadtring im westlichen Teil des Stadtzentrums zu realisieren. Um die Abwicklung aller Maßnahmen auch „unter Verkehr“ zu ermöglichen, wurde auf der Jahnstraße eine Einbahnstraße von Norden nach Süden eingerichtet, die weitestgehend zweispurig erfolgen kann. Ins Zentrum gelangt man aus dem nordöstlichen Stadtgebiet wie gehabt. Von Westen her geht es zweispurig über die Zerrennerstraße in die Innenstadt. Verkehrsteilnehmer aus dem Nagoldtal bzw. den Stadtteilen Dillweißenstein, Huchenfeld und Hohenwart werden über die Calwer Straße entlang des späteren Innenstadtringes über die Altstädter Brücke geführt und haben hier die Möglichkeit ins Zentrum zu kommen, Gleiches (Zufahrt über die Altstäder Brücke beim Klinikum) gilt für die Autofahrer, die über die Kanzlerstraße in die Pforzheimer Innenstadt möchten. Stadtauswärts geht es im Bereich der Baumaßnahme an der Zerrennerstraße nur noch nach Norden Richtung Westliche bzw. Berlinerstraße oder nach Süden über die eingerichtete Einbahnstraße in der KF. An den weiteren Kreuzungen von der Zerrennerstraße bis zur Calwerstraße hin kann man (in Einbahnrichtung) von der Jahnstraße aus wie gewohnt abbiegen.

Nachdem die Verkehrsführung eingerichtet ist und die Baustelleneinrichtung und –sicherung erfolgt ist, beginnt nun im Bereich der Calwer Straße nun zum Einen der Kanalbau, zum Anderen fangen die Sanierungsarbeiten an der Werderbrücke an. In der Jahnstraße wird zwischen Bleich- und Calwer Straße mit den Arbeiten an den Gas- und Wasserleitungen begonnen. Außerdem erfolgt nach dem Abriss der WC-Anlagen auf dem Turnplatz der Tiefbau für die spätere Einrichtung der Busspur bzw. Bushaltestelle. In der Zerrennerstraße laufen zudem in der kommenden Woche die Vorbereitungen für den Tiefbau am Fernwärmeversorgungsnetz.

Das Grünflächen-und Tiefbauamt weist ausdrücklich darauf hin, dass die ansässigen Unternehmen in der Regel auch trotz der Baustellensicherung weiterhin über die gewohnten Zufahrten erreichbar sind. Es wird sich durch die Baumaßnahme zu den Stoßzeiten sicherlich der eine oder andere Rückstau bilden, daher wird grundsätzlich empfohlen, die ausgeschilderte Umleitungsstrecke zu nehmen. In diesem Zusammenhang bittet die Stadtverwaltung nochmals um Verständnis aller Verkehrsteilnehmer. Auch zur eigenen Sicherheit, vor allem für Fußgänger, wird an dieser Stelle nochmals auf die Unterführung an der Goethebrücke hingewiesen, die ein Überqueren der Jahnstraße (im Baustellenbereich) an dieser Stelle entbehrlich macht.

Leserkommentare (0)