760_0900_109623_Integration_durch_Kunst_01.jpg
Ramziya (18) aus Aghanistan ist eine der Projektteilnehmerinnen in der Berufsvorbereitungsklasse der Alfons-Kern-Schule.  Foto: Meyer 

Integration durch Kunst und Kultur: Migranten produzieren mit Unterstützung des Landes Trickfilme an der Alfons-Kern-Schule

Pforzheim. Die Zutaten für Mantu – die gefüllten vegetarischen Teigtaschen sind afghanisches Nationalgericht – bringt Ramziya (18) von Zuhause mit, wo sie seit vier Jahren mit drei Geschwistern und ihren Eltern wohnt. Schritt für Schritt dokumentiert sie die Zubereitung in den Räumen der Alfons-Kern-Schule. Aneinandergereiht – zwölf Bilder pro Sekunden – ergibt dies eine Stop Motion, also eine Trickfilm-Montage, wie sie Clarissa Schnitzer und ein Kollege von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) in Stuttgart es sich vorstellen. Von ihnen stammt das Aufnahme-Equipment.

Gegessen wird Mantu schließlich von allen: 15 Schülerinnen und Schülern der Berufsvorbereitungs-Klasse im Alter zwischen 17 und 20 Jahren, alle mit Migrations-, einige mit Fluchthintergrund aus Kriegs- oder Bürgerkriegsgebieten. Mehr als ein halbes Dutzend Trickfilme entstehen so während der drei Projekttage. Sie befassen sich mit so unterschiedlichen Themenbereichen wie Krieg, Alltags-Aggression, Rassismus und Zivilcourage, Mode – oder eben Kochen.

Bereits zum vierten Mal besucht die LKJ die Alfons-Kern-Schule und fordert die Schüler zur Kreativität auf. „Wir.hier.alle – Integration durch Kunst und Kultur“ nennt sich die Projektreihe, die durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Landesmitteln unterstützt wird. Jugendlichen wird die Möglichkeit geboten, sich durch künstlerische Methoden auszudrücken, ihren Spracherwerb zu festigen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Sie lernen wesentliche Werte und Haltungen der Gesellschaft kennen und auch die Gemeinsamkeiten der verschiedenen Kulturen. Dadurch eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten der kulturellen Teilhabe.

Mehr über Migranten-Trickfilme lesen Sie am Donnerstag. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Olaf Lorch-Gerstenmaier

Olaf Lorch-Gerstenmaier

Zur Autorenseite