nach oben
Mehrere Kilogramm Marihuana haben Polizisten in einem Mehrfamilienhaus in Pforzheim entdeckt - durch Zufall. Es hatte im Treppenhaus intensiv nach der Droge gerochen.
Mehrere Kilogramm Marihuana haben Polizisten in einem Mehrfamilienhaus in Pforzheim entdeckt - durch Zufall. Es hatte im Treppenhaus intensiv nach der Droge gerochen. © Symbolbild: dpa
15.03.2019

Intensiver Geruch im Treppenhaus: Polizei entdeckt großes Marihuana-Lager

Pforzheim. Heizen im Winter ist das Eine. Nicht minder wichtig ist aber trotz Kälte das richtige Lüften. Letzteres scheint ein tatverdächtiger 32-jähriger Deutsch-Algerier nicht beherrscht zu haben. Und so führte intensiver Marihuanageruch Polizisten am Donnerstagabend zu einem Raum in einem Pforzheimer Mehrfamilienhaus, in dem mehrere Kilogramm Marihuana sichergestellt werden konnten.

Die Ermittler waren eigentlich gar nicht wegen dem mutmaßlichen Drogenbesitzer, sondern wegen einer Wohnungsdurchsuchung in anderer Sache in das Mehrfamilienhaus in der Pforzheimer Südstadt gegangen. Um 17.30 Uhr nahmen sie im Treppenhaus den Marihuanageruch wahr – und der führte sie zu einem verschlossenen Nebenraum. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung des Raumes fanden die Beamten mehrere Kilogramm des Hanf-Rauschmittels.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass jener stark duftende Raum einem 32-jährigen Deutsch-Algerier zuzuordnen ist, der noch am Donnerstagabend vorläufig festgenommen und am Freitagmittag einem Haftrichter des Amtsgerichts Pforzheim vorgeführt wurde. Der erließ einen Haftbefehl.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Kriminalkommissariat Pforzheim geführt. Und die Kripobeamten werden wohl sicherlich wissen wollen, woher die große Menge an Marihuana kommt, schließlich hat das berauschende Hanfprodukt einen nicht unerheblichen Gegenwert. Ein Gramm Marihuana (Gras, Weed) kostet im Schnitt für den Endabnehmer rund zehn Euro. Ein Kilogramm kommt für den Zwischenhändler je nach Verteilerstufe vielleicht auf rund 5000 Euro. Da kommen bei noch größeren Mengen rasch Summen zusammen, die man nicht mal eben auf die Schnelle vom Girokonto oder vom Sparbuch holt.

War der Raum das Depot eines Zwischenhändlers, der mehrere Dealer für den Straßenhandel belieferte? Und wer waren dann die Verteiler? Wer lieferte die große Menge an Marihuana? Hatte der Besitzer die Drogenmenge selbst aus dem Ausland geholt oder von einer der illegalen Cannabisplantagen bezogen, die es offenbar in immer größer werdender Zahl in Deutschland gibt, weil die dafür benötigte professionelle Aufzucht-Ausstattung problemlos im Internet bestellt werden kann?

Bei der Klärung dieser Fragen könnte die Polizei vielleicht noch zu der ein oder anderen Wohnungsdurchsuchung in Pforzheim und im Enzkreis gehen müssen. Und da ist dann sicherlich wieder das feine Näschen der Spezialisten gefragt.

nilidemar
16.03.2019
Intensiver Geruch im Treppenhaus: Polizei entdeckt großes Marihuana-Lager

. mehr...