nach oben
17.09.2015

Interkulturelle Woche startet am Sonntag: Vielfalt statt Einfalt

Pforzheim. Viele Jahre war Pforzheim bei der jährlich stattfindenden Interkulturellen Woche außen vor – von Sonntag an ist man wieder mit dabei. „Die Vielfalt ist nicht nur das Beste gegen Einfalt“, sagt die evangelische Dekanin Christiane Quincke, „sondern die Stärke unserer Stadt.“ Pforzheim hat bundesweit mit den höchsten Migrationsanteil – Menschen aus über 140 Nationen leben in der Goldstadt. Daran erinnert Gerhard Baral, Noch-Geschäftsführer des Kulturhauses Osterfeld, das die Woche mit der Kirche organisiert.

Den Auftakt bildet ein interkultureller und ökumenischer Gottesdienst am Sonntag von 10 bis 11 Uhr im Benckiserpark unter dem Motto „Vielfalt ist göttlich“, unter anderem mit Stellungnahmen einer Ärztin, eines Pfarrers und eines Unternehmers – mit Kameruner, ägyptischen beziehungsweise vietnamesischen Wurzeln, gefolgt von einem Kinderfest vor dem Haus dem Jugend. Den Abschluss bildet am Sonntag, 4. Oktober, von 13 bis 18 Uhr im Osterfeld ein türkischer Nachmittag. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)