nach oben
Voller Saal: Gäste aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz und Irland feiern im CCP das 60-jährige Bestehen der Pforzheimer IPA-Verbindungsstelle. Für das kurzweilige Programm sorgten „Tom Robin & Band“ (im Bild), die Jazz-Tanzgruppe „Inspiration“ aus Huchenfeld, Bauchredner Perry Paul und der lokale Humorist Theo Pfeffinger.  Falk
Voller Saal: Gäste aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz und Irland feiern im CCP das 60-jährige Bestehen der Pforzheimer IPA-Verbindungsstelle. Für das kurzweilige Programm sorgten „Tom Robin & Band“ (im Bild), die Jazz-Tanzgruppe „Inspiration“ aus Huchenfeld, Bauchredner Perry Paul und der lokale Humorist Theo Pfeffinger. Falk
Erster Bürgermeister Dirk Büscher, Revierleiterin Elke Heilig und IPA-Verbindungsstellenleiter Detlev Albrecht begrüßen die Gäste im Lichthof des Alten Rathauses. Walter Böhm sorgt mit dem „Rebstock Quartett“ für Musik (von links).
Erster Bürgermeister Dirk Büscher, Revierleiterin Elke Heilig und IPA-Verbindungsstellenleiter Detlev Albrecht begrüßen die Gäste im Lichthof des Alten Rathauses. Walter Böhm sorgt mit dem „Rebstock Quartett“ für Musik (von links).
21.05.2017

International Police Association hat runden Grund zu Feiern

Großes Polizeiaufgebot am Wochenende in der Goldstadt: Auslöser war aber nicht ein Einsatz, sondern „ein richtig guter Grund zum Feiern“, wie Detlev Albrecht, Leiter der Pforzheimer Verbindungsstelle der International Police Association (IPA), einer internationalen Polizeivereinigung, beim großen „Ball der Nationen“ im CongessCentrum (CCP) sagte. Aktive wie pensionierte Polizisten aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz und Irland waren zusammengekommen, um das 60-jährige Bestehen der Pforzheimer IPA zu feiern. Nur die Kollegen aus Frankreich konnten aufgrund der aktuellen Lage nicht für mehrere Tage entbehrt werden, wie Albrecht bedauerte.

Begrüßt wurden die ersten Gäste bereits am Freitagabend im Lichthof des Alten Rathauses vom Ersten Bürgermeister Dirk Büscher. Dieser sprach von einer beeindruckenden Zahl an Aktivitäten, die die IPA seit ihrem Bestehen 1957 geleistet habe: „Sie haben nachhaltige Spuren in Pforzheim hinterlassen“, so Büscher.

Er erinnerte an den Freundschaftsvertrag zwischen der Pforzheimer Verbindungsstelle und der in Vicenza, Italien. Dieser stehe in direktem Zusammenhang mit der späteren Städtepartnerschaft der beiden Kommunen seit 1991. Die IPA sei ein imponierender Ausdruck für länderübergreifende Zusammenarbeit, so Büscher weiter: „Pforzheim ist die zweitsicherste Großstadt in Baden-Württemberg. Das ist der sehr guten Polizeiarbeit vor Ort zu verdanken.“ Die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Polizei sei eng.

Der Erste Bürgermeister sprach von einem geschätzten Miteinander, etwa beim Haus des Jugendrechts und dem Anti-Graffiti-Mobil. Beides wäre ohne die Unterstützung durch die Polizei nicht möglich und gehe über die tägliche Arbeit der Beamten weit hinaus. Gemeinsam verfolge man die gleichen Werte: Frieden, Freiheit und Demokratie.

Auch für Verbindungsstellenleiter Albrecht steht die Zusammenarbeit im Fokus. Für ihn bedeutet IPA auch das spontane Schließen internationaler Freundschaften, wie er beim „Ball der Nationen“ am Samstagabend im CCP betonte.

„Bei der IPA sind wir alle gleich“

Horst Bichl, Präsident der Deutschen Sektion, nannte die vielen Möglichkeiten, die die IPA etwa jungen Menschen durch Austauschprogramme biete. „Bei uns gibt es keine Unterschiede zwischen Rang, Hautfarbe und Religion“, hob er hervor: „Bei der IPA sind wir alle gleich, und das macht uns so fabelhaft und einzigartig.“

Der große Saal des CCP war beim „Ball der Nationen“ voll besetzt.

Ein ganz besonderer Gast an diesem Abend war Angelika Miko, die Einsatzleiterin der Sterneninsel. Alle Spenden des Abends sollen den kleinen Patienten des ambulanten Hospizdiensts für Kinder und Jugendliche zugute kommen. „Wir sind am Ende des Tages gerne bereit, den Beitrag aufzurunden“, so Albrecht.

Für das Programm sorgten „Tom Robin & Band“, die Huchenfelder Jazz-Tanzgruppe „Inspiration“ sowie Bauchredner Perry Paul und Humorist Theo Pfeffinger.