nach oben
Abstecher nach Rom: Wolfgang Trautz (hinten, Mitte) und Eva Breitschopf vom  Gasometer (Fünfte von links) begrüßen die Gruppe. Foto: Ketterl
Abstecher nach Rom: Wolfgang Trautz (hinten, Mitte) und Eva Breitschopf vom Gasometer (Fünfte von links) begrüßen die Gruppe. Foto: Ketterl
14.07.2015

Internationale Blogger entdecken das Erbe von Waldensern und Hugenotten

Pforzheim. „Wo in aller Welt ist Ashley?“, fragt ihre Webseite in englischer Sprache. Am Dienstagabend lautete die Antwort: in Pforzheim. Die Amerikanerin und Emmy-Gewinnerin Ashley Colburn ist eine von acht professionellen Bloggern, die derzeit auf der europäischen Kulturroute den Spuren der Waldenser und Hugenotten folgen. Zum Tagesabschluss standen der Gasometer mit „Rom 312“ sowie eine Stadtführung auf dem Programm.

„Das ist ein wichtiger Teil des europäischen Erbes“, sagt Johanna Buchenauer vom Hugenotten- und Waldenserpfad über ihr Thema. In Kooperation unter anderem mit der European Travel Commission will der Verein das Siegel europäische Kulturroute auch international bekannter machen und als Marke etablieren. Die hauptberuflichen Blogger sollen die Botschaft nun in die Welt tragen – in Form von Bildern, Texten sowie Videos. Mehr Informationen im Internet: www.hugenotten-waldenserpfad.eu