nach oben
Foto: Helios Klinikum
Foto: Helios Klinikum
07.02.2019

Irritation im Helios Klinikum: Werden Leistungen eingeschränkt?

Pforzheim. Groß ist dieser Tage die Verunsicherung bei Patienten der Labor- und Transfusionsmedizin des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) am Helios Klinikum: Werden die Leistungen eingeschränkt? Kommt es gar zur Schließung?

Laut Helios-Sprecherin Silke Bentner sei „nicht angedacht, die ambulanten Leistungen der Labor- und Transfusionsmedizin einzuschränken“. Schließlich behandle man im MVZ, zu dem die innere Medizin/Schwerpunkt Onkologie, die Neurologie und Psychiatrie und die Labor- und Transfusionsmedizin gehöre, jedes Jahr knapp 11.000 Patienten. Bentner: „Uns ist bewusst, dass die Umstrukturierungsmaßnahmen in den vergangenen Wochen zur Verunsicherung beigetragen haben. Deshalb wurde mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet.“

Mehr lesen Sie am Freitag, 8. Februar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.