nach oben
•Noch bewaldet: das Gewann Klapfenhardt auf der Wilferdinger Höhe. Im Hintergrund das Ispringer Gewerbegebiet am Winterrain. Foto: Ketterl
•Noch bewaldet: das Gewann Klapfenhardt auf der Wilferdinger Höhe. Im Hintergrund das Ispringer Gewerbegebiet am Winterrain. Foto: Ketterl
12.01.2018

Irritierter Regionalverband reicht Boch die Hand

Pforzheim. Gesprächsbedarf herrscht ganz offensichtlich im Regionalverband Nordschwarzwald nach der Ankündigung von OB Peter Boch, das Waldstück Klapfenhardt nördlich der A 8 auf der Wilferdinger Höhe in ein Gewerbegebiet umwandeln zu wollen. Der Chef der CDU-Fraktion in der Verbandsversammlung, Günter Bächle, reicht seinem Parteifreund die Hand, weist aber auf offene Fragen hin.

„Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch sollte Gelegenheit gegeben werden, in der nächsten Sitzung des Planungsausschusses des Regionalverbands seine Vorstellungen von einem Standort für ein neues Gewerbegebiet in Pforzheim zu erläutern“, heißt es in einer Mitteilung der CDU-Fraktion im Regionalverband. Dabei interessierten besonders die Gründe, den Standort Ochsenwäldle zugunsten von Klapfenhardt aufzugeben.

„Unbestritten“, so Bächle, sei der Bedarf des Oberzentrums an weiterer Gewerbefläche. Der Regionalverband habe frühzeitig seine grundsätzliche Unterstützung signalisiert. Es sei „das gute Recht von OB Boch“, einen neuen Standort vorzuschlagen, ohne zuvor beim Regionalverband anzufragen. Er habe dies „sicherlich in Kenntnis dessen getan, dass bei Klapfenhardt der Regionalplan geändert werden“ müsse. Zuerst müsse der OB im Pforzheimer Gemeinderat eine Mehrheit für seinen Vorschlag finden. Dann sei es an der Stadt, beim Regionalverband förmlich die Änderung des Regionalplans zu beantragen: „Keine Aufregung: Alles ist im grünen Bereich.“ Bächle betont aber zugleich, dass ein gegenseitiger Informationsaustausch im Vorfeld „sicherlich hilfreich“ sei. Doch der Ball liege „noch im Pforzheimer Feld“.

Die Rathausspitze reagierte am Freitag auf die kontroverse Diskussion um das frühe Veröffentlichen ihres Vorhabens. Pforzheim werde die Pläne für die Erschließung des Gebiets Klapfenhardt weiter vorantreiben, heißt es in einer Stellungnahme. „Genauso wie für Ochsenwäldle noch eine Änderung des Regionalplans angestanden hätte, ist dies auch für Klapfenhardt der Fall“, stellen OB Boch und Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler heraus. Insofern sei die Ausgangslage, was den Regionalplan betreffe, für beide Gebiete vergleichbar. „Wir befinden uns – und das haben wir auch immer so kommuniziert – in der Prüfphase.“

Boch und Schüssler werben für einen „konstruktiven und offenen Dialog mit allen Beteiligten“, insbesondere auch mit den Bürgern. Man habe einen „Kommunikationsfahrplan“, der „laufend weiterentwickelt“ werde.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.