nach oben
Die Tablet-PCs ermöglichen hochphilosophische Gedankenspiele: Über dieses Projekt an der Huchenfelder Grundschule freuen sich Lina, Klara, Schulleiterin Rebecca Stralendorff, Markus, Daniel, Lehrerin Petra Früh, Ninora, der Stiftungsratsvorsitzende Thomas Satinsky, Pauline, Emilia und Noa (von links). Foto: Ketterl
Die Tablet-PCs ermöglichen hochphilosophische Gedankenspiele: Über dieses Projekt an der Huchenfelder Grundschule freuen sich Lina, Klara, Schulleiterin Rebecca Stralendorff, Markus, Daniel, Lehrerin Petra Früh, Ninora, der Stiftungsratsvorsitzende Thomas Satinsky, Pauline, Emilia und Noa (von links). Foto: Ketterl
15.05.2018

Jakob-und-Rosa-Esslinger-Stiftung stattet kleine Philosophen mit moderner Technik aus

Pforzheim-Huchenfeld. Mit jedem Wisch wird sie vielfältiger und bunter, die virtuelle Welt, die Markus und Daniel auf ihrem Tablet-PC erschaffen. Die kleinen Denker, die an diesem Vormittag in einem Klassenzimmer der Huchenfelder Grundschule beisammensitzen, entwickeln spielerisch Großes. Dritt- und Viertklässler bilden diese von der Lehrerin Petra Früh geleitete Philosophie-AG, in der moderne Technik eine tragende Rolle spielt.

3000 Euro hat die Jakob-und-Rosa-Esslinger-Stiftung für dieses Projekt zur Verfügung gestellt, das eindrucksvoll und für die Bildung der Kinder wegweisend ist. Schulleiterin Rebecca Stralendorff konnte so die Tablets samt Schutzhüllen erwerben, die den jungen Philosophen bereichernde Einblicke ermöglichen – auch dank einer App, die den pfiffigen Namen „Knietzsches Geschichtenwerkstatt“ trägt.

Das Projekt passe „zu 100 Prozent zum Stiftungsziel“, freut sich der Geschäftsführende PZ-Verleger und Vorsitzende des Stiftungsrats, Thomas Satinsky. Die Stiftung wolle schon bei noch sehr jungen Menschen das Lernen und die Kreativität fördern.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.