nach oben
Sie allen freuen sich auf das Konzert im November: Erwin Haller vom Südwestdeutschen Konzertchor, Sänger Jay Alexander, Chorleiter Kai Müller und Martin Eßwein (Südwestdeutscher Konzertchor, von links).  Foto: Ketterl
Sie allen freuen sich auf das Konzert im November: Erwin Haller vom Südwestdeutschen Konzertchor, Sänger Jay Alexander, Chorleiter Kai Müller und Martin Eßwein (Südwestdeutscher Konzertchor, von links). Foto: Ketterl
01.10.2015

Jay Alexander gibt im November ein Konzert in Pforzheim

Beim nächsten Konzert von Jay Alexander mit dem Südwestdeutschen Konzertchor und der Stuttgarter Chorgemeinschaft Kai Müller können die musikalischen Partner schon auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit verweisen. Mit dem Südwestdeutschen Konzertchor ist Alexander seit seiner Jugend verwurzelt – hier sammelte er seine erste Chorerfahrung.

„Als junger Mann von 16 Jahren habe ich hier schon die Möglichkeit bekommen, erste Soli zu singen – und auch einiges von der Welt gesehen“, sagt Alexander, der mit dem Konzertchor unter anderem in Kanada, Spanien oder Ungarn war. Aber das ist lang her. „Umso schöner ist es natürlich jetzt, mit den alten Kollegen wieder auf der Bühne zu stehen“, sagt er. Mit ihnen wird Alexander die erste Hälfte des Konzerts gestalten, das am Sonntag, 8. November, im CongressCentrum (CCP) stattfinden wird.

Hier stehen sie auf dem Programm: die größten Hits des klassischen Männerchor-Gesangs von Franz Schubert oder Friedrich Silcher, das Kernrepertoire des Pforzheimer Chors – heute wie schon vor Jahrzehnten. „Schon damals haben wir uns mit Vorliebe um die Kompositionen von Franz Schubert gekümmert“, sagt Alexander. Diese erste Konzerthälfte ist dabei eine Anlehnung an das Konzert zum 50-jährigen Bestehen des Chors, das der Chor 2010 gemeinsam mit Jay Alexander im CCP veranstaltet hat. An diesen Erfolg wollen der Südwestdeutsche Konzertchor und Jay Alexander anknüpfen.

Auch mit der Stuttgarter Chorgemeinschaft Kai Müller verbindet Jay Alexander eine bewährte musikalische Partnerschaft, die die zweite Konzerthälfte prägen wird. „Vor einigen Jahren kam Kai Müller auf mich zu“, sagt Jay Alexander. „Und hat mir eine Zusammenarbeit vorgeschlagen.“

Die Frucht dieser Zusammenarbeit war im vergangenen Jahr in der Stuttgarter Liederhalle zu hören – und kommt nun auch nach Pforzheim. Zusammen mit Jay Alexander schlagen Kai Müller und die Mitglieder seiner insgesamt sechs Chöre den Bogen von Kompositionen Beethovens über Operetten-Nummern und klassischen Schlagern hin zum Pop. Diese Vielfalt wird nur durch eines zusammengehalten: das Thema. Denn alle Stücke drehen sich um die Liebe – „das meistbesungene Thema überhaupt“, sagt Jay Alexander. Begleitet werden die Musiker vom Streichorchester Concerto Tübingen und einer kleineren Big Band. Am Ende des Abends aber vereinigen sich alle Musiker inklusive des Südwestdeutschen Konzertchors zu einem monumentalen Ensemble.