nach oben
Ben Köhler alias Mr. Ben singt "Jogo Final"
Ben Köhler alias Mr. Ben singt "Jogo Final"
07.07.2014

Jetzt reinhören: Pforzheimer singt WM-Song

Pforzheim im Samba-Fieber: Der Musiker Ben Köhler reiht sich mit seinem Hit „Jogo Final“ in die lange Liste der Weltmeisterschaftslieder ein. Doch im Gegensatz zu C-Promi-Größen wie Melanie Müller oder Paul Janke, weiß der Pforzheimer mit der Band „Rua Baden Powell“ musikalisch zu überzeugen. Und das nicht mit einfachen Texten wie „Wir springen auf und rufen laut Tor, Tor, Tor,“ oder „Nichts und niemand hält uns auf, FC Deutschland hat jetzt einen Lauf“, sondern mit brasilianischer Lebensfreude und Samba-Rhythmen.

Der 24-jährige Pforzheimer hat die Samba und den brasilianischen Rhythmus im Blut. Sein Vater gründete 1978 die erste Samba-Schule Europas in Pforzheim. „Ich bin mit dem brasilianischen Lebensgefühl aufgewachsen und habe es bereits in meiner Kindheit aufgesogen“, berichtet Köhler, der mit dem Künstlernamen „Mr. Ben“ auf den Bühnen der Region auftritt.

In seiner Freizeit spielt der studierte Wirtschaftsingenieur in der „Escola de Samba Baden“. Dort ist er Gitarrist und heizt mit seiner Band bei Konzerten in ganz Baden-Württemberg ein.

Die Idee einen WM-Song zu machen, hatte er allerdings nicht selbst. Es war sein langjähriger Gitarrenlehrer Martin Müller, der bereits im Sommer des vergangenen Jahres den Plan verfolgte, einen Hit für die Weltmeisterschaft in Brasilien zu schreiben. Nachdem er den Song komponiert hatte, machte sich der Gitarrist der Band „Rua Baden Powell“ auf die Suche nach einem geeigneten Sänger. Witzig, verrückt und des Portugiesischen mächtig, sollte er sein. Die Wahl fiel schnell auf Ben Köhler, der ohne zu zögern zusagte. „Ich war von Anfang an von der Sache überzeugt und vor allem begeistert“, sagt der junge Musiker. Bereits in jungen Jahren übersetzte er portugiesische Songtexte der „Escola de Samba Baden“ ins Deutsche. Seine sprachlichen Fähigkeiten entwickelte er während seines Studiums weiter und besuchte mehrere Portugiesisch-Kurse. „Mein Portugiesisch ist zwar nicht perfekt, aber ich habe Spaß an der Sprache und das ist wichtig“, stellt er klar. Und dieser Spaß ist in „Jogo Final“ spürbar. Besonders im dazugehörenden Musikvideo, das er zusammen mit seinen Freunden produziert hat, schwappt die brasilianische Lebensfreude über.

„Unsere Alleinstellungsmerkmal ist das Portugiesische. Kaum ein WM-Song wird in der brasilianischen Landessprache gesungen“. Durch diese Besonderheit schafft es die Band „Rua Baden Powell“ mit ihrem Pforzheimer Gast-Sänger die brasilianische Kultur und Lebensfreude in die Region zu bringen und sich von anderen WM-Liedern abzugrenzen. „Wir wollten keinen „WM-Grölhit“, sondern eine Kombination aus Spaß und brasilianischen Samba-Rhythmen“.

Der Song handelt im Übrigen von einem brasilianischen Sommermärchen, also dem WM-Titel für den Gastgeber. Im Finale schießen sie das entscheidende Tor und können so ihren sechsten Weltmeistertitel feiern. Insgeheim glaubt Köhler aber nur an einen Weltmeister: Deutschland!