nach oben
Joachim Rösch schenkt der Pforzheim Galerie zwei Werke zur Ergänzung der Sammlung.
Joachim Rösch schenkt der Pforzheim Galerie zwei Werke zur Ergänzung der Sammlung.
15.03.2019

Joachim Rösch übergibt zwei Kunstwerke an die Städtische Galerie

Pforzheim. Bei einem Abendessen und einem „guten Glas Rotwein“, hat der damalige Galerievereinsvorsitzende Joachim Rösch den Künstler Camill Leberer davon überzeugt, ihm eines seiner Bilder für die Stadt Pforzheim zu „einem vernünftigen Preis“ zu überlassen.

Nun erhält die Stadt ein weiteres Werk des in Stuttgart lebenden Bildhauers, Malers und Fotografen – wieder durch den ehemaligen Vereinsvorsitzenden. Bei der Loft-Auktion im Kunstverein hatte er im vergangenen Jahr zwei Arbeiten ersteigert: Den raffinierten Siebdruck des ehemaligen Lehrbeauftragten an der Hochschule Pforzheim für 1050 Euro und eine Arbeit des gebürtigen Pforzheimers Manfred Mohr (80). „Nach einem heftigen Bietergefecht mit Sparkassenvorstand Stefan Scholl“, erinnert sich Rösch. 4000 Euro hat er für den typischen Hyperwürfel in der neunten Dimension mit dem Titel „P2204_232“ des Computerkünstlers Mohr hingeblättert – für den guten Zweck (die Erlöse der Loft-Auktion kommen auch Sozialprojekten zugute) und für die städtische Sammlung.