nach oben
© Symbolbild dpa
18.07.2017

Jugendgemeinderat: Urnen in den Schulen sollen’s richten

Pforzheim. Gesprächsthema war in der Sitzung des Jugendgemeinderats am Montagabend die angestrebte Änderung der Wahlordnung und Satzung des Gremiums.

Eine Vereinfachung des Prozesses und eine höhere Wahlbeteiligung im kommenden Jahr sollen durch die Änderungen erreicht werden. Diese lag 2016 bei nur 7,4 Prozent. Diana Wolff, Leiterin der JGR-Geschäftsstelle, präsentierte einen Vergleich mit vergleichbaren Gremien in Heidelberg (über 50 Prozent Wahlbeteiligung), Heilbronn (über 50 Prozent) und Reutlingen (über 30 Prozent). Diesen Städten gemein ist, dass dort neben Jugendzentren oder dem Rathaus hauptsächlich direkt an den Schulen gewählt wird.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.