nach oben
30.09.2014

Jugendgemeinderat erzieht sich selbst

Pforzheim. Eine monatliche Pauschale von 40 Euro, dazu Sitzungsgelder je nach Teilnahme an Sitzungen: Diese Satzung zur Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit im Jugendgemeinderat hat am Dienstag eine große Mehrheit im Finanzausschuss gefunden. Einzig Bernd Grimmer („Alternative für Deutschland“), der sich enthielt, hält eine rundweg pauschale Vergütung der jungen Räte wie bei den erfahrenen Kollegen für sinnvoll.

Wie Patricia Pfisterer, die Vorsitzende des Präsidiums, jedoch erläuterte, hat sich der Jugendgemeinderat diese vom Sitzungsbesuch abhängige Bezahlung selbst auferlegt. Als „erzieherische Maßnahme“, so Pfisterer. Jugendliche sollen so zu einer pünktlichen und regelmäßigen Teilnahme motiviert werden. Wie berichtet, wird jeder der Jugendgemeinderäte pro Monat zehn Euro von seinem Geld abgeben, um es an karitative Einrichtungen zu spenden.