nach oben

Jugendgemeinderat

Lukas Kresser. Foto: Ketterl
Lukas Kresser. Foto: Ketterl
02.08.2018

Jugendgemeinderat fordert kommunales Kinder- und Jugendbüro

Pforzheim. Während die Aufstellung zur Wahl des nächsten Jugendgemeinderats (JGR) gerade zu Ende gegangen ist, macht sich das momentane Gremium für ein kommunales Kinder- und Jugendbüro stark.

Der Antrag von Lukas Kresser auf eine 50-Prozent-Stelle wurde in der Juni-Sitzung des JGR einstimmig angenommen. Das Dezernat III hat die Stelle bereits für die kommenden Haushaltsdebatten im Herbst eingebracht. Kresser sehe die Aufgabe des Büros darin, Jugendforen in Stadt- und Ortsteilen durchzuführen. Zudem könne die Kooperation mit Schulen oder Trägern der Jugendarbeit verstärkt werden, um die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen in das kommunalpolitische Geschehen einzubringen. Kresser betont die Chancen, die aus einer Kombination verschiedener Beteiligungsformate entstehen können: „Kinder und Jugendliche können so ihre Belange kundtun, ohne große Hürden wie eine Wahl zum JGR auf sich nehmen zu müssen. Der Jugendgemeinderat kann diese Belange anschließend aufnehmen.“

Demagoga
04.08.2018
Jugendgemeinderat fordert kommunales Kinder- und Jugendbüro

Für was für unnötige Aktionen Geld da ist ..... Wäre dies nicht besser direkt in die Jugegendarbeit des SJR investiert? mehr...