AdobeStock_55433526
Laut Polizei besuchte der Vater gegen 19 Uhr mit seinen Kindern den Skaterplatz in der Carl-Hölzle-Straße im Arlinger als er bemerkte, dass die acht-, neun- und elfjährigen Kinder von den Jugendlichen gefilmt oder fotografiert wurden, wobei sich diese auch noch darüber lustig gemacht haben sollen. 

Jugendliche treten in Pforzheimer Skaterpark auf Familienvater ein – OB Boch und Erster Bürgermeister Büscher entsetzt

Pforzheim. Vor den Augen seiner Kinder haben am Sonntagabend in Pforzheim drei Jugendliche auf einen 39-Jährigen Mann eingetretem und ihn verletzt. Die Tat entsetzt auch die Pforzheimer Rathausspitze.

Laut Polizei besuchte der Vater gegen 19 Uhr mit seinen Kindern den Skaterplatz in der Carl-Hölzle-Straße im Arlinger als er bemerkte, dass die acht-, neun- und elfjährigen Kinder von den Jugendlichen gefilmt oder fotografiert wurden, wobei sich diese auch noch darüber lustig gemacht haben sollen.

Auf am Boden liegenden Vater eingetreten

Als der 39-Jährige die Jugendlichen daraufhin ansprach, schlugen diese laut Polizei unvermittelt auf ihn ein. Sie trafen ihn unter anderem am Kopf, bis er zu Boden ging, wo sie weiter auf ihn eintraten. Im Anschluss flüchteten die Jugendlichen in Richtung Dietlinger Straße.

Bei der anschließenden Fahndung waren mehrere Streifenwagen sowie die Polizeihundestaffel eingesetzt.

Ein Tatverdächtiger war laut Polizei etwa 17 Jahre alt, rund 180 Zentimeter groß und von stabiler Statur. Seine Haare waren dunkel und seitlich abrasiert, wobei die Deckhaare zusammengebunden waren. Der Tatverdächtige trug einen roten Kapuzenpullover sowie eine dunkle Jogginghose.

"Was mich erschreckt, ist diese Maßlosigkeit, dieses Fehlen jeglicher Moral und jedes Unrechtsbewusstseins."

Pforzheims Erster Bürgermeister Dirk Büscher

"Zutiefst menschenverachtend"

Oberbürgermeister Peter Boch verurteilte am Dienstag in einer Mitteilung des Rathauses diesen Angriff aufs Schärfste. „Als Familienvater empfinde ich diese Tat als zutiefst verabscheuungswürdig und menschenverachtend“, betonte er: „Ich hoffe sehr, dass die flüchtigen und feigen Täter rasch ermittelt und ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Dem betroffenen Vater und seiner Familie wünsche ich alles Gute, ich kann mir sehr gut vorstellen, welche Spuren ein derartiger Angriff hinterlässt“.

Auch für den für Sicherheit zuständigen Ersten Bürgermeister Dirk Büscher ist dieser Angriff unerträglich: „Ich bin bestürzt. Was mich erschreckt, ist diese Maßlosigkeit, dieses Fehlen jeglicher Moral und jedes Unrechtsbewusstseins. Ich wünsche der Polizei und uns allen einen schnellen Fahndungserfolg.“

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Pforzheim-Süd unter Telefon (07231) 1863311 zu melden.