760_0900_106169_20190502_183549.jpg
Zwischen Jonathan Rapp (links) und Paul Günther (rechts) wird künftig nicht mehr Rico Edelmann Platz nehmen. JGR-Geschäftsstellenleiterin Mirjam Bußmann hat die Neuwahl bereits auf die nächste Tagesordnung gesetzt.  Foto: PZ-Archiv/Baumgärtel

Jugendrat sucht Oberhaupt: Wer will den Vorsitz im Präsidium übernehmen?

Pforzheim. Knapp ein Jahr bekleidete Rico Edelmann das Amt des Präsidiumsvorsitzenden des Jugendgemeinderats (JGR). Viel hatte er sich vorgenommen, einiges hatte er gemeinsam mit den Jungräten angeschoben – bis er bei der jüngsten Sitzung überraschend seinen Rücktritt ankündigte. Anlass für die Entscheidung, die er sich nicht leicht gemacht habe, seien die Mehrfachbelastung durch Studium, Beruf und das aufwendige Ehrenamt sowie gesundheitliche Gründe, wie er erklärte. Doch wer will am 22. Oktober seinen Platz zwischen dem stellvertretenden Vorsitzenden Paul Günther und Beisitzer Jonathan Rapp einnehmen?

Auf PZ-Nachfrage halten sich die Jungräte bedeckt, nur wenige der 20 Mitglieder äußern sich überhaupt zu der Frage, ob sie für das AMt des Präsidiumsvorsitzenden kandidieren wollen. Doch alle, die sich melden, erteilen einer Kandidatur eine Absage. Simon Berger, der bereits seit 2015 im Gremium sitzt, möchte sich nicht aufstellen, da die Organisation des „Unterholz-Festivals“ ihn zu sehr binde. Ebenfalls an Zeitmangel scheitert eine mögliche Nachfolge auch bei Pascal Krüger und Adrian Lind.

Beisitzer Jonathan Rapp erklärt, dass er „prinzipiell große Lust und Motivation für das Amt“ habe, jedoch sich noch in vielen anderen Kreisen engagiere und daher „der guten Arbeit Rico Edelmanns nicht mal ansatzweise als Nachfolger gerecht werden“ könne. Vorstellbar sei für ihn aber eine Kandidatur als stellvertretender Vorsitzender. Dieses Amt hat derzeit Paul Günther inne – der ebenfalls nicht den Chefposten anstrebt. „Hätte man mich vor einem Jahr gefragt, hätte ich vielleicht anders geantwortet“, sagt der 20-Jährige.

Mehr über die mögliche Nachfolge an der Spitze des JGR-Präsidiums lesen Sie am Donnerstag, 10. Oktober, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Jeanne Lutz

Jeanne Lutz

Zur Autorenseite