nach oben
Frischen Wind wollen Yannick Kuppinger, Bojan Marin, Merian Jung und Philipp Dörflinger (von links) in den Gemeinderat bringen und bei der Kommunalwahl 2019 mit einer jungen Liste antreten. Foto: Ketterl
Frischen Wind wollen Yannick Kuppinger, Bojan Marin, Merian Jung und Philipp Dörflinger (von links) in den Gemeinderat bringen und bei der Kommunalwahl 2019 mit einer jungen Liste antreten. Foto: Ketterl
11.05.2018

Jung, dynamisch und ehrgeizig: Neue Liste will Menschen unter 27 in den Gemeinderat bringen

Pforzheim. Auf den etablierten Listen haben es junge Menschen oft schwer, in den Gemeinderat gewählt zu werden. „Das ist eine Erfahrung, die wir bei der vergangenen Kommunalwahl gemacht haben“, bestätigt der CDU-Fraktionsvorsitzende Florentin Goldmann. Trotz teils guter Platzierung auf den Listen sei es für sie schwierig, genügend Stimmen zu bekommen, um tatsächlich in den Gemeinderat einzuziehen.

Das Resultat: Die Platzhirsche machen immer wieder das Rennen, und der Altersdurchschnitt im Gremium liegt bei 57 Jahren. Dem will nun eine Gruppe rund um den Kreisvorsitzenden der Jungen Union, Philipp Dörflinger, entgegensteuern und bei der Kommunalwahl 2019 mit einer „Jungen Liste“ ins Rennen gehen. Die Liste sei parteiübergreifend und offen. Auf zwei Regeln habe man sich aber bereits verständigt: Die Altershöchstgrenze liege bei 27 Jahren, und wer über die Junge Liste in den Gemeinderat gewählt werde, dürfe für sie kein weiteres Mal antreten, sondern müsse für eine andere Liste kandidieren. Über die Nominierung solle zu gegebener Zeit ein Verein entscheiden, der sich derzeit in der Gründungsphase befinde.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.