nach oben
Die Farbgebung des Marktplatzes soll sich künftig auch in der Fußgängerzone wiederfinden. 2018 muss die Neugestaltung fertig und abgenommen sein.
Die Farbgebung des Marktplatzes soll sich künftig auch in der Fußgängerzone wiederfinden. 2018 muss die Neugestaltung fertig und abgenommen sein.
Sorgen wegen fehlender Hortplätze: Sozialbürgermeisterin Monika Müller (rechts) im Gespräch mit Demonstrantinnen aus Büchenbronn. Seibel
Sorgen wegen fehlender Hortplätze: Sozialbürgermeisterin Monika Müller (rechts) im Gespräch mit Demonstrantinnen aus Büchenbronn. Seibel
12.05.2016

Junge Ideen fürs neue Zentrum

Die Erwartungen von Kindern, Jugendlichen und Familien sowie Menschen mit Behinderung an eine Fußgängerzone sind am Mittwoch Thema eines Rundgangs des „Bündnisses für Familie“ gewesen.

Bevor es allerdings losging, rückten Demonstranten aus Büchenbronn ein anderes sozialpolitisches Thema in den Blick: die Hortsituation. Wie berichtet, fehlen auch im Stadtteil Plätze bei der Kinderbetreuung (siehe Kasten „Nachmeldung zu Hort-Finanzierung eingereicht“). Was die gegenüber Sozialbürgermeisterin Monika Müller angeprangteren Kosten für die Entwicklung der Innenstadt anbelangt, ist die Neugestaltung ein Sonderfall: 90 Prozent der 2,8 Millionen Euro sind Fördergelder. Die Teilnehmer aus dem Umfeld des Bündnisses sowie des Jugendgemeinderats haben zahlreiche Ideen, was damit möglich wäre. Im Gespräch mit Stadtplaner Reinhard Maier diskutieren sie kindgerechte, das heißt bespielbare Sitzgelegenheiten ebenso wie eine möglichst barrierefreie Gestaltung von Belag und Durchgängen oder Pfade mit Spielstationen, die auch die Seitenstraßen entdecken lassen.