nach oben
© Symbolbild: Seibel
20.09.2017

Jungem Bulgaren im Hauptbahnhof das teure Handy geraubt

Pforzheim. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, ist am vergangenen Samstagabend im Pforzheimer Hauptbahnhof einem 20-jährigen Bulgaren ein hochwertiges Handy geraubt worden. Das haben inzwischen die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Pforzheim wohl bestätigt.

Der 20-Jährige kam demnach am Samstag gegen 23 Uhr zu Fuß an den Haupteingang des Pforzheimer Hauptbahnhof, von wo er mit der Bahn in Richtung seines Wohnortes abfahren wollte. Dort sei er zunächst auf drei Männer getroffen, die offensichtlich Marihuana konsumierten. Er habe das Trio darauf angesprochen und drohte, die Polizei zu verständigen, falls sie damit nicht aufhören würden.

Anschließend ging er seinen Angaben zufolge durch die Bahnhofshalle in Richtung der Gleise. Auf dem Treppenabgang dorthin wollte er dem Vernehmen nach mit seinem Smartphone telefonieren. Unten angelangt, habe er einen Mann hinter sich bemerkt, der ihm sein Mobiltelefon entrissen und ihn ins Gesicht geschlagen habe. Anschließend flüchtete dieser in Richtung der Nordstadtbrücke. Das geraubte schwarze Smartphone der Marke Samsung, Typ Galaxy S 8, hat einen Wert von 600 Euro.

Der Täter wird auf 27 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß geschätzt. Er soll eine normale Figur haben und kurzes schwarzes Haar und einen sehr kurz gehaltenem Vollbart tragen. Er war mit einer dunkelblauen Jeanshose und einer schwarzen Jacke ohne Kapuze bekleidet. Offenbar habe es sich bei dem Täter um eine der Personen gehandelt, die zuvor im Bereich des Hauptbahnhofeingangs Marihuana geraucht hatten.

Die Ermittler der Pforzheimer Kripo bitten hierzu um Zeugenmeldungen an den Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter Telefon (0721) 939-5555.