nach oben
© Symbolbild: dpa
14.04.2012

Junger Raser schleudert auf Gehweg: Drei Verletzte

Pforzheim. Das hätte wirklich böse Folgen haben können. Weil es ein 19-jähriger Mitsubishi-Fahrer nicht verstand, Bleifuß und Fahrzeugphysik unter einen Hut zu bringen, schleuderte er mit seinem Auto auf den Gehweg der Hercyniastraße in Pforzheim. Dort erfasste er drei jugendliche Fußgänger, die verletzt wurden und ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Der 19-Jähriger war mit mit seinem Mitsubishi am Freitag gegen 23 Uhr auf der Hercyniastraße unterwegs. Am Übergang in die Rubensstraße in einer Rechtskurve kam er infolge nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab. Er schleuderte auf den Gehweg und erfasste die dort gehenden Jugendlichen. Seine Fahrt endete erst an einem Streusalzbehälter, der durch den Aufprall zerstört wurde.

Ein 16-jähriger Fußgänger wurde über das Auto geschleudert. Seine beiden 15- und 16-jährigen Begleiter wurden zu Boden geworfen. Die drei Unfallopfer wurden mit einem Rettungswagen ins Klinikum Pforzheim gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnten sie das Krankenhaus aber wieder verlassen. Der junge Raser hatte Glück im Unglück, dass es keine schwer wiegenderen Verletzungen gab.

Am nicht mehr fahrbereiten Auto des Unfallverursachers entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro. Zur Unterstützung der Rettungsarbeiten war die Feuerwehr Pforzheim mit einem Fahrzeug im Einsatz. pol

Leserkommentare (0)