AdobeStock_300581071 (1)
Der Festgenommene soll sich mit einem Mann getroffen und Kaufinteresse an einer Armbanduhr vorgetäuscht haben. 

Kaufinteresse an Armbanduhr vorgetäuscht - 20-Jähriger nach versuchtem Raub festgenommen

Pforzheimer. Festgenommen haben Beamte des Polizeireviers Pforzheim-Süd am Montagabend einen 20-Jährigen wegen des Verdachts des versuchten besonders schweren Raubes. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Dienstagnachmittag mit.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll sich der Tatverdächtige gegen 20 Uhr in einer Wohnung in der Pforzheimer Südoststadt mit einem Mann getroffen und Kaufinteresse an einer Armbanduhr vorgetäuscht haben. Nachdem der 20-Jährige sich die Uhr "zur Probe" angelegt hatte, soll er den Verkäufer unvermittelt mit einem Pfefferspray angegriffen haben. Durch Schreie des Geschädigten alarmiert, eilte diesem in der Folge offenbar eine Zeugin zur Hilfe, die sich zuvor anderswo im Haus aufgehalten hatte. Gemeinsam soll es laut den Beamten dann gelungen sein, den Tatverdächtigen zu überwältigen und die Polizei zu verständigen.

Die herbeigeeilten Einsatzkräfte nahmen ihn daraufhin widerstandslos fest. "Wohl beim Gerangel mit dem 20-Jährigen sowie durch das mutmaßlich von ihm versprühte Pfefferspray wurden der Geschädigte und die Zeugin jeweils leicht verletzt", heißt es. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Pforzheim wurde der dringend Tatverdächtige am Dienstag dem zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Pforzheim vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Der Mann mit deutscher und türkischer Staatsbürgerschaft befindet sich seither in Untersuchungshaft.