nach oben
Keine Frühlingsstimmung beim Brötzinger Frühling © Bechtle
23.03.2013

Kaum Frühlingsstimmung in Brötzingen

Leise rieselt der Schnee in der Brötzinger Fußgängerzone. Die Passanten sind in dicke Winterkleidung eingepackt und kneifen die Augen zusammen, um sie vor dem weißen Niederschlag zu schützen.

Bildergalerie: Kaum Frühlingsstimmung beim Brötzinger Frühling

Der Wettergott meint es am Samstagnachmittag nicht gut mit den mehr als 30 Schaustellern, die zum Brötzinger Frühlingsfest in die Goldstadt gekommen sind. „Das ist natürlich einfach schade“, findet Jörg Augenstein, CDU-Stadtrat, Sprecher der Brötzinger Einzelhändler und Organisator des Festes, das die neue Jahreszeit einläuten sollte. Viel Arbeit hat er in das Projekt reingesteckt, „aber das Wetter lässt sich nun mal nicht planen.“

„Man könnte es auch Winterfest nennen“, sagt Alexander Schreiber, der aus seinem Wagen heraus die Besucher mit Getränken versorgt. Sehr viel Glühwein werde angefragt, den der Schausteller erst kurzfristig und spontan besorgt habe. „Weizenbier verkaufen wäre mir sehr viel lieber“, sagt er sichtlich enttäuscht.

Immerhin, ein paar Familien sind trotz der klirrenden Kälte gekommen und flanieren durch die Fußgängerzone. „Wir wollen die Sache hier unterstützen“, sagt Simone Bruggner-Kröner, die mit ihrem Ehemann Alexander und ihrer Tochter Leah gekommen ist. „Außerdem möchte unsere Tochter noch einen Crepes essen. Der lohnt sich hier.“

Sie sind nicht die einzigen, die den eisigen Temperaturen trotzen. Auch der Goldstadt-Fanfarenzug steht in Formation und erfüllt die Fußgängerzone mit Trommel- und Trompetenklängen. Man möchte hoffen, dass sie dem Winter den Marsch blasen und endlich Platz für den Frühling schaffen.