nach oben
Die Bauarbeiten am Westtangenten-Knoten liegen im Zeitplan. © Ketterl
11.03.2011

Keine Entzerrung des Westtangenten-Knotens in 2011

PFORZHEIM. In diesem Jahr wird es nichts mehr mit der Entzerrung des Westtangente-Knotens der Baustelle an der Autobahn. Obwohl der Brücken-Rohbau steht, bleibt die Durchfahrt auf der B10 nach Remchingen Zukunftsmusik.

Bildergalerie: Bauarbeiten am Westtangenten-Knoten

Uwe Herzel, Pressesprecher des Regierungspräsidiums Karlsruhe, teilt auf Anfrage der PZ mit, dass der Knotenpunkt B10/B463 an der Autobahnanschlussstelle Pforzheim-West fortgeschrittener aussehe, als er in Wirklichkeit sei.

„Der Brücken-Rohbau macht zwar einen guten Eindruck, aber es fehlen noch Abdichtungen, Geländer, Planken und Asphaltbeläge. Es braucht seine Zeit, bis die Brücke wirklich fertig ist“, sagt er. In diesem Jahr werde das nicht mehr der Fall sein, obwohl die Bauarbeiten gut im Zeitplan lägen. Erst nach Vollendung der Brücke unter der B10 könnten die Anschluss-Arbeiten an die neue B10 ausgelotet werden. Die Bauzeit für den Ausbau des Knotenpunktes ist mit etwa 30 Monaten veranschlagt. Die Baukosten betragen rund sieben Millionen Euro. In der ersten Bauphase, die etwa ein Jahr dauert, werden sämtliche Erd-, Tief- und Straßenbauarbeiten südlich der bestehenden B10 und die provisorische Auffahrt zur Autobahn hergestellt.