nach oben
Trinken und Sprüche klopfen - bei manchen gehört das zusammen. Trinken und einen Spruch lesen - das gehörte bislang beim OechsleFest zusammen. Mit dieser Tradition soll nun Schluss sein.
Trinken und Sprüche klopfen - bei manchen gehört das zusammen. Trinken und einen Spruch lesen - das gehörte bislang beim OechsleFest zusammen. Mit dieser Tradition soll nun Schluss sein. © PZ-Archiv
25.05.2011

Keine Vierzeiler mehr auf OechsleFest-Gläsern

PFORZHEIM. Es war Jahr für Jahr ein bei den PZ-Lesern beliebter Aufruf, sich für das OechsleFest als Sprücheklopfer zu betätigen. Aus stets mehreren hundert Vorschlägen wurde dann der Vierzeiler ausgewählt , der das neue Glas zieren sollte. Doch damit ist jetzt Schluss.

Umfrage

Werden Sie beim OechsleFest das Glas mit Trinkspruch vermissen?

Ja 47%
Nein 31%
Mir egal 22%
Stimmen gesamt 329

Wie Citymanager Rüdiger Fricke als Vertreter des städtischen Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarkteting Pforzheim (WSP) bekannt gab, hat es nach dem 25. OechsleFest im vergangenen Jahr ein Zäsur gegeben. "Wir wollen für diese beliebte Veranstaltung verstärkt jüngere Gäste ansprechen und auch Farbe mit ins spiel bringen", sagte er bei einem Treffen mit den Wirten und den Winzern, die den Gold und den Rubin als besondere OechsleFest-Weine liefern. Die WSP als Organisator der Veranstaltung, die vom 19. August bis 4. September wieder auf dem Marktplatz stattfindet, hat sich für künstlerische Motive auf den Gläsern entscheiden.

Zweimal je 1000 Gläser werden als Sonderauflage von Heidi Stille-Gold und Wolfdieter Grötzinger, beide sind Mitglieder der Initiative Kultur in Pforzheim (KiP), gestaltet. Für weitere 10000 wird es noch einen Wettbewerb geben. ef-te

Leserkommentare (0)