nach oben
Zeit der Begegnung: Für Familien aus dem Kosovo, dem Nordirak und Syrien organisierte die neue Flüchtlingshilfe-AG des Kepler-Gymnasiums einen Ausflug in den Pforzheimer Wildpark.
Zeit der Begegnung: Für Familien aus dem Kosovo, dem Nordirak und Syrien organisierte die neue Flüchtlingshilfe-AG des Kepler-Gymnasiums einen Ausflug in den Pforzheimer Wildpark.
14.07.2015

Kepler-Schüler helfen Flüchtlingen

Am Kepler-Gymnasium hat sich eine ganz besondere Arbeitsgemeinschaft gegründet. Seit Anfang des Jahres gibt es an der Bildungseinrichtung eine Flüchtlingshilfe-AG. Sie hat nun für Familien aus dem Kosovo, dem Nordirak und Syrien einen Nachmittag im Wildpark organisiert.

Insgesamt 17 Kinder mit ihren Eltern, die in der Unterkunft an der Kelterstraße leben, konnten dank der Aktion die beliebte Freizeiteinrichtung kennenlernen, Tiere bestaunen und füttern. Entstanden ist diese neue, freiwillige Arbeitsgemeinschaft, nachdem die „Hilfe für Gando“ am Gymnasium im Sande verlaufen war. „Es kamen immer wieder Schüler auf uns zu, dass sie sich engagieren und etwas tun wollen“, erklärt Sibylle Mußler, die die AG zusammen mit ihren Kolleginnen Carolin Schäffer und Katharina Printz betreut.

Nachdem dann das Thema Flüchtlinge in der Stadt immer mehr an Bedeutung gewonnen habe, war die Idee der neuen AG geboren.Nachdem der Ausflug in den Wildpark so erfolgreich war, ist nun die Zusammenarbeit mit Bürgern in der Schule aktiv (BiSa) angedacht, um Flüchtlingskinder bei den Hausaufgaben zu unterstützen. Auch ein Picknick im Enzauenpark ist schon im Gespräch.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.