nach oben
Der Lindensteg (Archivbild) wurde zum Ort eines kleinen Familiendramas mit glücklichem Ende: Ein 5-Jähriger blieb im Geländer stecken, konnte aber ohne nennenswerte Blessuren gerettet werden.
Der Lindensteg (Archivbild) wurde zum Ort eines kleinen Familiendramas mit glücklichem Ende: Ein 5-Jähriger blieb im Geländer stecken, konnte aber ohne nennenswerte Blessuren gerettet werden. © Archivbild: Seibel
07.07.2014

Kind bleibt mit Kopf zwischen Gitterstäben am Lindensteg stecken

Pforzheim. Kurioser Unfall mit glimpflichem Ende: In helle Aufregung versetzte ein 5-jähriger Junge am Sonntag gegen 20 Uhr seine Mutter, als er mit dem Kopf zwischen die Gitterstäbe des Geländers der Fußgängerbrücke über der Lindenstraße geriet und stecken blieb.

Alle Bemühungen der Mama, ihrem Sohn zu helfen, schlugen fehl. In der Not wurden Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei alarmiert. Schließlich gelang es einem Rettungsassistenten, das Kind aus seiner misslichen Lage zu befreien. Glücklicherweise konnte der kleine Kerl kurze Zeit später unverletzt von der erleichterten Mutter in die Arme geschlossen werden.