nach oben
Kinder forschen im Bürgerzentrum Buckenberg-Haidach © Ketterl
09.06.2011

Kinder forschen im Bürgerzentrum Buckenberg-Haidach

PFOEZHEIM. Kleine Forscher haben großen Spaß Mehr als 150 Teilnehmer aus zehn Kindertageseinrichtungen und Grundschulen haben im Bürgerzentrum Buckenberg-Haidach gemeinsam geforscht.

Bildergalerie: Kinder forschen im Bürgerzentrum Buckenberg-Haidach

Projektleiterin Jutta Mpock ist überzeugt, dass in den Köpfen der Kinder durch die kleinen Experimente Bilder entstehen und so auch bei Mädchen Interesse an Technik geweckt werden könne. Auch Lehrer Bernhard Arnold von der Johanna-Wittum-Schule als größter Projektpartner freut sich, dass angehende Kinderbetreuerinnen beim Erklären der naturwissenschaftlichen Gesetze an Kindergartenkinder etwas lernen. „Nämlich einfach und so zu formulieren, dass die Kinder das verstehen“, sagt er und spricht von einer „Win-Win-Situation“. Das Netzwerk Pforzheim/Enzkreis, dem 25 Kitas und Grundschulen angeschlossen sind, hat sich in diesem Jahr erstmals dem „Tag der kleinen Forscher“ angeschlossen und gestaltete mit verschiedensten Kooperationspartnern einen gemeinsamen Tag zum Thema „Gesundheit“. Die Berufliche Bildung GmbH (BBQ) als Netzwerkkoordinator in der Region organisierte mit den Netzwerkpartnern den Tag. Dazu gehörten rund 50 Helfer der Fachschule für Sozialpädagogik (Johanna-Wittum-Schule, Lehrer und 30 Schülerinnen), der Landesinitiative BeKi (Bewusste Kinderernährung), dem Bürgerhaus Buckenberg-Haidach und „admedes“. Es gab Experimentierstationen zu Themen wie „Warum wird ein Apfel an der Luft braun?“ oder „Wie funktioniert das Auge?“. Das Besondere daran: Diese Experimentierstationen wechselten ab mit einem Bewegungsparcours, bei dem die Kinder den Puls fühlen durften sowie einer Ernährungsstation. Hier bereiteten sich die Kinder gesundes Essen selbst zu. „Weitere Kitas und Kindergärten sind im Netzwerk willkommen“, sagt Mpock. www.bbq-zukunftskurs.de www.haus-der-kleinen-
forscher.de