nach oben
24.11.2017

Kinderprojekt Puzzleheim braucht Sponsoren

Pforzheim. Ob die Kinderspielstadt Puzzleheim im Jahr 2018 stattfindet, ist unklar. Denn durch das Goldstadtjubiläum in diesem Jahr hatte die SjR Betriebs GmbH eine Ausnahme des alle zwei Jahre stattfindenden Ferienangebots gemacht: Auf Puzzleheim 2016 folgte das Sonderformat Schmuckelheim 2017, eine abgewandelte kreative Form der Spielstadt.

Turnusmäßig wäre also die Kinderspielstadt 2018 wieder dran. Doch durch die ungewöhnliche jährliche Abfolge fehlen der SjR Betriebs GmbH 10 000 bis 15 000 Euro. Das Projekt finanziert sich in der Regel durch Sachspenden, Elternbeiträge und 60 000 Euro städtischer Zuschüsse. Über letztere gab Sozialamtsleiter Rüdiger Staib im vergangenen Ortschaftsrat Eutingen Auskunft.

Geschäftsführer Hartmut Wagner hofft jetzt auf Unterstützung der Stadt. Denn die SjR Betriebs GmbH muss etwa 150 000 Euro an die Kommune zurückerstatten, die die Verwaltung dann ja wieder der Jugendhilfe zugutekommen lassen könnte, sagt Wagner.

Das Geld hatte die Stadt für Leistungen im Jahr 2016 gezahlt, die der Träger aber nicht erbringen konnte. Darauf nimmt eine Verwaltungsvorlage Bezug, die am 12. Dezember im Finanzausschuss besprochen wird. Demnach sei der Treff „Neo“ in der Oststadt im ersten Halbjahr 2016 nur teilweise betrieben und ab August ganz geschlossen gewesen. Stattdessen sei der „Jugendkeller Ost“ an dem Standort etabliert, da er sein ursprüngliches Domizil an der Altstädter Kirche verloren habe. Die Stadt hätte gerne erwirkt, dass das „Neo“ in der Oststadt weitergeführt wird. Die Verwaltung geht außerdem davon aus, dass von den mit dem Träger vereinbarten 780 Öffnungsstunden für den Würmer Treff im vergangenen Jahr 341 nicht erbracht worden sind. Schaut man sich den Gesamtvertrag an, habe die SjR Betriebs GmbH 1950 von 13 000 Öffnungsstunden nicht anbieten können. mof