nach oben

Schmuckelheim

Schon bei Puzzelheim im vergangenen Jahr haben sich die Kinder auf Schmuckelheim zusammen mit Cornelie Holzach, Leiterin des Schmuckmuseums, vorbereitet. Foto: Ketterl
Schon bei Puzzelheim im vergangenen Jahr haben sich die Kinder auf Schmuckelheim zusammen mit Cornelie Holzach, Leiterin des Schmuckmuseums, vorbereitet. Foto: Ketterl
16.02.2017

Kinderstadt Puzzleheim wird im Pforzheimer Jubiläumsjahr zu Schmuckelheim

Pforzheim. Ein Museum im Museum solle entstehen, angefüllt mit Kreationen aus Kinderhand, erklärt Kerstin Opolka von den mobilen Kinderangeboten. Die Abteilung der SJR Betriebs GmbH wird außerplanmäßig in den ersten zwei Sommerferienwochen eine schmucke Spielstadt im Reuchlinhaus einrichten, ähnlich dem bewährten Puzzleheim, das alle zwei Jahre stattfindet.

„Es gibt Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede,“ erklärt ihr Kollege Robin Schneider. Es sollen einzelne Räume entstehen, beginnend im Jahr 1767, die bis in die Jetzt-Zeit reichen. Die Teilnehmer sollen in Bereichen mit Namen wie „Goldiges aus der Schmuckmanufaktur“, und „Perlen im Medienbetrieb“ unterschiedliche Exponate für das neue Museum produzieren. Innerhalb von zwei Wochen erarbeiten insgesamt 300 Mädchen und Jungen ihr eigenes Schmuckmuseum. Von montags bis freitags 8.30 Uhr bis 15 Uhr verwandelt sich das Reuchlinhaus in ein Kreativlabor. Cornelie Holzach, Leiterin des Schmuckmuseums, ist froh darüber.

Pro Woche können 150 unterschiedliche Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren teilnehmen. Die Kosten liegen pro Woche bei 105 Euro. Anmeldungen sind ab 8 Uhr am Montag, 20. Februar, online möglich unter www.sjr-pforzheim.de.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)