nach oben
Die Erhöhung der Kita-Gebühren ist für die Elternvertreter um Jasmin Schäfer (links) und Kerstin Klepp Anlass, den OB-Kandidaten Peter Boch zu treffen.
Die Erhöhung der Kita-Gebühren ist für die Elternvertreter um Jasmin Schäfer (links) und Kerstin Klepp Anlass, den OB-Kandidaten Peter Boch zu treffen.
Mehr als 1300 Unterschriften überreichen die Mütter Kerstin Klepp, Jasmin Schäfer, Nicole Gaidetzka und Julia Viereckel (von links) dem Oberbürgermeister Gert Hager. Fotos: Ketterl
Mehr als 1300 Unterschriften überreichen die Mütter Kerstin Klepp, Jasmin Schäfer, Nicole Gaidetzka und Julia Viereckel (von links) dem Oberbürgermeister Gert Hager. Fotos: Ketterl
17.02.2017

Kita-Eltern bleiben weiterhin am Ball

Pforzheim. Vier Pforzheimer Elternvertreterinnen haben sich am Freitag erneut für eine moderatere Erhöhung der Kita-Beiträge stark gemacht. Zunächst trafen sie sich mit Peter Boch, OB-Kandidat der CDU, in deren Kreisgeschäftsstelle, bevor sie im Anschluss ins Rathaus marschierten zu OB Gert Hager (SPD).

Im Gepäck hatten die Mütter 1308 Unterschriften gegen die geplante Gebühren-Erhöhung. Zur Erinnerung: Zunächst war von einer Erhöhung der Kita- und Krippen-Gebühren um 15 Prozent die Rede gewesen. Zuletzt hatte Hager dem Finanzausschuss Anfang Februar den Vorschlag unterbreitet, beides nur um zehn Prozent anzuheben. „Wir wünschen uns nach wie vor 7,5 Prozent“, sagte Schäfer, Elternbeiratsvorsitzende der katholischen Kita St. Hedwig. So oder so müsste aufgrund der aktuellen Haushaltslage dann anderswo eingespart werden.

Die Eltern hoffen, künftig mehr in den Prozess einbezogen zu werden. „Stehen Sie Sozialbürgermeisterin Monika Müller und mir ruhig auf die Füße“, sagte Hager. Ein offenes Ohr zu haben, hatte zuvor auch OB-Kandidat Peter Boch versprochen. Er plädiert generell für eine verträglichere Erhöhung – verteilt auf mehrere Jahre.Kommenden Dienstag stimmt der Gemeinderat über die Eltern-Beiträge ab. Auch einige Eltern wollen die Sitzung verfolgen.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.