nach oben
Gegen die zunächst geplante Gebühren-Erhöhung um 15 Prozent hatten Eltern heftig protestiert. Foto: PZ-Archiv
Gegen die zunächst geplante Gebühren-Erhöhung um 15 Prozent hatten Eltern heftig protestiert. Foto: PZ-Archiv
28.02.2017

Kita-Eltern müssen bis April auf Rückzahlung warten

Pforzheim. Ab 1. März gelten die um 7,5 Prozent erhöhten Kita-Gebühren in Pforzheim. So hat es der Gemeinderat in der vergangenen Woche entschieden. Bloß bei der Umsetzung hakt es noch. Während die Eltern, deren Kinder kirchliche Einrichtungen besuchen, einen weiteren Monat zu viel bezahlen werden, erhebt die Stadt zunächst ein weiteres Mal die ursprünglichen Gebühren.

Bereits seit Januar 2017 hatten die Kirchen auf Grundlage der ursprünglichen Beschlussvorlage um 15 Prozent erhöhte Beiträge berechnet. Das wird auch bei der Zahlung im März der Fall sein. Der Grund: Erst am Montag habe die Stadt die neue Beitragstabelle ausgehändigt. So schnell könne man nicht mehr reagieren, hieß es am Dienstag sowohl bei der evangelischen als auch bei der katholischen Kirche.

Aber auch die Stadt bekommt die Umstellung laut Sozialbürgermeisterin Monika Müller nicht mehr rechtzeitig hin. So werden für die städtischen Einrichtungen im März nochmals die bisherigen Gebühren erhoben, der erhöhte Beitrag dann „im April rückwirkend für den März“. Die Kirchen wiederum hoffen, die seit Januar zu viel erhobenen Beiträge im April zurückzahlen zu können.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.