nach oben
Hohe städtebauliche Qualität: Stadtplaner Michael Wolf, Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler und Oberbürgermeister Gert Hager (von links) zeigen den Entwurf für die umgebaute Fußgängerzone mit einer Mittelzone, in der Bäume, Sitzgelegenheiten und Leuchten angeordnet sein sollen.  Foto: Ketterl
Hohe städtebauliche Qualität: Stadtplaner Michael Wolf, Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler und Oberbürgermeister Gert Hager (von links) zeigen den Entwurf für die umgebaute Fußgängerzone mit einer Mittelzone, in der Bäume, Sitzgelegenheiten und Leuchten angeordnet sein sollen. Foto: Ketterl
29.07.2016

Klar, maßvoll und mit Qualität: Fußgängerzone soll entrümpelt werden

Die Fußgängerzone soll entrümpelt und optisch beruhigt werden. Die Bäume bleiben stehen, der graue Belag soll wie ein Teppich wirken.

Im Jahr 2018 soll die in die Jahre gekommene Fußgängerzone in der Westlichen Karl-Friedrichstraße zwischen Marktplatz und Leopoldstraße umgestaltet werden: Ein wichtiger Baustein aus Sicht der Verwaltung, soll sie doch die geplante Innenstadtentwicklung Ost optisch komplettieren. Auf einer Mittelzone sollen durchgängig die vorhandenen Bäume, Bänke und Leuchten untergebracht werden. Das gleiche gilt für die Außengastronomie.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)