nach oben
Der Klimaschutz in der Stadt soll weiter Fahrt aufnehmen (von links): Luisa Demmerle und Cordula Witzig (Amt für Umweltschutz), Stadtrat Hans-Joachim Bruch, Bürgermeisterin Sibylle Schüssler, Matthias Lieb (VCD), Matthias Hilligardt (Amt für Umweltschutz), Wolfgang Haas (ADFC), Alexander Clauss (Portus-Cycles und Q-Prints & Service), Markus Walter (Autohaus Walter), Christian Schneider (SWP) sowie Ralf Krubitzer (Q-Prints). Foto: Tilo Keller
Bei der Initiative Solawi gibt es Erfrischendes in der Poolbar und Regionales am großen Gemüsestand. Foto: Tilo Keller
Pumptrack heißt die Berg-und-Tal-Strecke auf dem Marktplatz, deren Tücken der 13-jährige Leon beinahe spielend meistert. Foto: Tilo Keller
09.07.2017

Klimaschutzwoche „Pforzheim sonnenklar“ bringt zum Auftakt die City in Bewegung

Pforzheim. Sonnenklar ist hier allen, dass es nicht nur Sinn, sondern auch Spaß macht, sich mit dem Velo, E-Bike und E-Auto fortzubewegen, Regionales zu ernten und zu essen, die Kraft der Sonne zu nutzen und Energie zu sparen. Zum Auftakt der Klimaschutzwoche unter dem Motto „Pforzheim sonnenklar“ machen etliche Aussteller Werbung in eigener Sache und für zukunftsträchtige Ansätze. Mittendrin: Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler, die am Samstag beim Rundgang über den Marktplatz und durch die Fußgängerzone nicht nur hinschaut, sondern auch nachhakt und zuweilen mitmacht – trotz tropischer Temperaturen.

Bildergalerie: Klimaschutzwoche 2017 „Pforzheim sonnenklar“

An der Seite von Kollegen des Amts für Umweltschutz um Matthias Hilligardt sowie Mitveranstaltern greift Schüssler zu beim geschnippelten Gemüse, das die von Bürgern gestartete Initiative Solidarische Landwirtschaft (Solawi) Pforzheim-Enzkreis reicht – und winkt jenen Mitgliedern, die sich in einer eigens aufgebauten Poolbar erfrischen. Wie berichtet, hat sich Solawi mit dem Auenhof in Bauschlott zusammengeschlossen, um jenem Planungssicherheit zu geben, den Anbau vor Ort zu fördern und den Anteilseignern Leckeres auf den Tisch zu bringen. „Bei uns darf die Gurke noch krumm sein“, sagt Uwe Riehl von Solawi. „Sehr aromatisch“, urteilt Matthias Hilligardt.

Zum Dessert gibt es ein paar Meter weiter einen mit himmlischer Hilfe gebackenen Kokos-Rührkuchen – dank eines der Solarkocher, wie sie Schüler aus der Region bauen und die in Afrika zum Einsatz kommen. Eine willkommene Stärkung nach dem Gang mit der Rauschbrille, die sich Schüssler kurzerhand überstreifte, durch einen Parcours der Verkehrswacht. Diese Organisation warnt nicht nur vor Promille-Autofahrten, sondern wirbt auch fürs Radeln. So wie die Firmen Steinerdesign und Radwelt, Portus-Fahrradfürsorge und Portus-Cyles mit Q-Prints & Service, der ADFC, VCD und der Arbeitskreis Radverkehr, an deren Stände die Gespräche politisch werden. Denn auch wenn Pforzheim im Vorjahr beim ADFC-Fahrradklimatest zum „Aufholer des Jahres“ gewählt wurde, weil sich der Fahrradanteil im Gesamtverkehr von einem auf sechs Prozent erhöht habe, gebe es in der Stadt „noch Nachholbedarf“, wie Schüssler eingesteht. „Ich brauche die Infrastruktur, dann kommen auch die Fahrradfahrer“, weiß VCD-Chef Matthias Lieb – der Verkehrsclub macht sich etwa für das Projekt Radschnellwege stark, das an diesem Donnerstag (19 Uhr, Stadtbibliothek) näher vorgestellt wird.

E-Autos inzwischen gefragt

Ein Umdenken in der Bevölkerung sei längst im Gange, berichtet Markus Walter vom gleichnamigen Autohaus, der ein Hybrid- und ein E-Fahrzeug mitgebracht hat: „Wir müssen nicht mehr in die Offensive gehen, die Leute kommen zu uns.“ Nun gehe es darum, das Netz weiter auszubauen, betont Stadtwerke-Vertriebsleiter Christian Schneider – eine Wandladestation („Wallbox“) fürs Eigenheim von E-Autofahrern sorgt am SWP-Stand für Aufsehen.

Erwachsene können sich über viele weitere Klimaschutz- und Energiesparprojekte informieren, während Kinder es im Mountainbike-Parcours laufenlassen oder sich beim Slow-Bike-Wettbewerb darin messen, wer am langsamsten radeln kann. Alle sind ganz Ohr bei Auftritten von Schulbands, am Mikro auch Esmeralda (10), Tochter des singenden Gastronomen Enzo d’ Eugenio („Bellini“), die sich selbst am Piano begleitet und Hits wie „Uncover“ erstaunlich reif und gefühlvoll interpretiert. Jüngst hat sie die Einladung zum Vorsingen am 22. Juli in Stuttgart für die Sat. 1-Reihe „The Voice Kids“ erhalten. Dass man von Esmeralda noch viel hören wird, scheint auch sonnenklar.

Die ganze Woche über gibt’s Aktionen und Informationen zum Klimaschutz, den Hauptvortrag hält Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Mittwoch ab 19 Uhr im PZ-Forum, wozu es Karten in der Geschäftsstelle und telefonisch unter (0 72 31) 93 31 25 gibt. Alle Termine im Internet auf www.klimaschutz-pforzheim.de