nach oben
Symbolbild: Seibel
Symbolbild: Seibel
10.10.2018

Kniestoß in den Unterleib: Junger Grieche in Fußgängerzone attackiert

Pforzheim. Mit einem Kniestoß in den Unterleib wurde am Dienstagnachmittag ein junger Mann in der Pforzheimer Innenstadt attackiert und dabei leicht verletzt. Erste Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht gegen einen 17-jährigen Afghanen.

Ein 16-jähriger Grieche war gegen 15 Uhr in der Nähe eines Einkaufzentrums in der Pforzheimer Fußgängerzone unterwegs. Im Bereich der Museumstraße wurde er unvermittelt von einem etwa Gleichaltrigen angegangen. Dieser habe ein kleines Messer mit sich geführt, das jedoch nicht zum Einsatz kam. Der 16-Jährige drückte den Unruhestifter mit dem Arm weg, woraufhin der Angreifer ihm einen Kniestoß in den Unterleib versetzte. Als das Opfer schließlich in Richtung Leopoldplatz flüchtete, wurde der Grieche noch lautstark von seinem Widersacher beleidigt.

Der orientalisch aussehende Täter wird beschrieben als etwa 16 Jahre alt und rund 1,60 bis 1,65 Meter groß. Er soll kurze, schwarze Haare haben, von schlanker Statur sein. Er trug ein weißes Kurzarmsweatshirt und eine dunkle Hose. Erste Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht gegen einen 17-jährigen Afghanen mit Wohnsitz im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Neuenbürg.

Zeugen werden deshalb gebeten, sich beim Polizeirevier Neuenbürg unter Telefon (07082) 7912-0 zu melden.

Meiricher
11.10.2018
Kniestoß in den Unterleib: Junger Grieche in Fußgängerzone attackiert

Alles halb so schlimm. Der Täter ist ja ein armer traumatisierter Kriegsflüchtling. Da kann das schon mal passieren. So ein Trauma ist ja nicht einfach so mal heilbar. Und wenn dann eben der eine oder andere Bürger auf der Strecke bleibt, so ist das eben ein akzeptabler Kollateralschaden. Da kann man nichts dagegen tun. Der arme Junge muss ja erst mal geheilt werden. Behandlung bezahlt mit den hart erarbeiteten Steuergeldern der Opfer. Wann Bitte wann ist unser Staat endlich dazu in der Lage, ...... mehr...

Schneefuchs
11.10.2018
Kniestoß in den Unterleib: Junger Grieche in Fußgängerzone attackiert

Kann Meiricher nur zustimmen. Es ist einfach in gut behüteten Palast zu sitzen und anderen solche Dinge zuzumuten. Hoffe es trifft mal einen der „Entscheidungsträger“. Danke an die PZ dass sie Ross und Reiter nennt. mehr...

Isis
11.10.2018
Kniestoß in den Unterleib: Junger Grieche in Fußgängerzone attackiert

Das taegliche Kalkutta. Manche brauchen halt etwas laenger, um das Zu kapieren. Nicht Mehr rueckgaengig Zu machen. Tragisch. mehr...

Eiermann
11.10.2018
Kniestoß in den Unterleib: Junger Grieche in Fußgängerzone attackiert

Wirklich toll, was Mutti da ins Land geholt hat. Hoffen wir, dass der Wähler die Regierungsparteien noch mehr abstraft, als es die aktuellen Umfragen vorhersagen. Es muss endlich Panik in der CDU ausbrechen, damit die Verursacherin dieser unhaltbaren Zustände aus ihrem Amt gejagt wird. mehr...