760_0900_88281_Symbolfotos_Polizei_Blaulicht_Kriminalita.jpg
Symbolbild: Seibel 

Kniestoß in den Unterleib: Junger Grieche in Fußgängerzone attackiert

Pforzheim. Mit einem Kniestoß in den Unterleib wurde am Dienstagnachmittag ein junger Mann in der Pforzheimer Innenstadt attackiert und dabei leicht verletzt. Erste Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht gegen einen 17-jährigen Afghanen.

Ein 16-jähriger Grieche war gegen 15 Uhr in der Nähe eines Einkaufzentrums in der Pforzheimer Fußgängerzone unterwegs. Im Bereich der Museumstraße wurde er unvermittelt von einem etwa Gleichaltrigen angegangen. Dieser habe ein kleines Messer mit sich geführt, das jedoch nicht zum Einsatz kam. Der 16-Jährige drückte den Unruhestifter mit dem Arm weg, woraufhin der Angreifer ihm einen Kniestoß in den Unterleib versetzte. Als das Opfer schließlich in Richtung Leopoldplatz flüchtete, wurde der Grieche noch lautstark von seinem Widersacher beleidigt.

Der orientalisch aussehende Täter wird beschrieben als etwa 16 Jahre alt und rund 1,60 bis 1,65 Meter groß. Er soll kurze, schwarze Haare haben, von schlanker Statur sein. Er trug ein weißes Kurzarmsweatshirt und eine dunkle Hose. Erste Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht gegen einen 17-jährigen Afghanen mit Wohnsitz im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Neuenbürg.

Zeugen werden deshalb gebeten, sich beim Polizeirevier Neuenbürg unter Telefon (07082) 7912-0 zu melden.