nach oben
Timo Gerstel ist nicht der einzige Anwohner an der Hermann-Sonnet-Straße, der ein Knöllchen erhielt – weil er mit einer Fahrzeugseite minimal auf dem Gehweg steht, damit das Winterdienstfahrzeug Platz hat.Foto: Seibel
Timo Gerstel ist nicht der einzige Anwohner an der Hermann-Sonnet-Straße, der ein Knöllchen erhielt – weil er mit einer Fahrzeugseite minimal auf dem Gehweg steht, damit das Winterdienstfahrzeug Platz hat.Foto: Seibel
15.01.2016

Knöllchen erzürnen Anwohner in Eutingen

Pforzheim-Eutingen. Es ist Freitagmorgen, und die Anwohner der Hermann-Sonnet-Straße in Eutingen – also solche im Besitz eines Autos – staunen nicht schlecht, als sie zu ihrem fahrbaren Untersatz gehen: Zwischen Windschutzscheibe und Scheibenwischer klemmen Knöllchen. Das Verwarnungsgeld wird wegen nicht ordnungsgemäßen Parkens erhoben.

Anwohner Timo Gerstel versteht die Welt nicht mehr: Tags zuvor habe die Ortsverwaltung Eutingen die Leute angeschrieben mit der Aufforderung, so zu parken, dass Rettungs- und Winterdienstfahrzeuge durchkommen. Verwaltungsleiterin Gabriele Rehm auf Nachfrage der „Pforzheimer Zeitung“: „Natürlich haben wir die Leute nicht aufgefordert, auf dem Gehweg zu parken.“ Wenigstens auf einer Seite der Straße sollte die Gehwegbreite so sein, dass ein Rollstuhlfahrer vorbeikommt.“ In der Nähe befindet sich das Altenpflegeheim „Schauinsland“.Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)