nach oben
29.04.2010

Kochtopf qualmt: Haus evakuiert und Straße gesperrt

PFORZHEIM. Viele Köche verderben den Brei, aber wenn gar kein Koch am Herd steht, kann es richtig brenzlig werden. So verursachte zum Beispiel am Mittwoch um 20.50 Uhr ein allein auf dem Herd gelassener Topf nicht nur eine starke Rauchentwicklung, sondern überdies die Evakuierung eines Wohnhauses und die kurzzeitige Vollsperrung der Östlichen Karl-Friedrich-Straße.

Der Qualm, den der verschmorte Kochtopf reichlich abgab, drang über ein gekipptes Fenster im zweiten Obergeschoß einer Wohnung an der Östlichen nach draußen. Da die Feuerwehr bei der Alarmierung davon ausgehen musste, dass es sich hier um einen richtigen Wohnungsbrand handelte, wurde kurzfristig für den Start der Rettungsmaßnahmen - die Berufsfeuerwehr war mit 18 Mann und fünf Fahrzeugen vor Ort - die Östliche in beiden Richtungen voll gesperrt. Der Qualm zog sich aber auch bis ins Treppenhaus, so dass andere Mitbewohner das Gebäude verlassen mussten und von Feuerwehrleuten sicher nach draußen begleitet wurden.

In der stark verqualmten Wohnung, in der sich keine Personen befanden, stellte dann die Polizei fest, dass qualmende Topf auf einem eingeschalteten Herd stand. Verletzte oder einen Brandschaden durch offenes Feuer gab es in der Wohnung wie auch sonst im Gebäude nicht, wohl aber mussten die Wohnung und das Treppenhaus komplett belüftet werden. pol