760_0900_98747_P1040047.jpg
Ein beliebter Treffpunkt ist der große Brunnen mit Fontäne im Stadtgarten, dessen Vorgänger auf das Jahr 1888 zurückgeht. Fotos: Frei
760_0900_98748_brunnen.jpg
Vor rund 200 Jahren entstand der älteste, noch vorhandene Brunnen.

Kolumne „ef-te geht durch die Stadt“: Wenn alle Brünnlein fließen...

ef-te geht durch die Stadt und singt: Der Mai ist gekommen...wenn alle Brünnlein fließen. Diese beiden Volkslieder treffen in diesem Fall auch für die städtischen Brunnen zu. Ende April werden sie von den Mitarbeitern der Technischen Dienste nach und nach „ausgewintert“, wie es im Amtsdeutsch heißt.

Da es sich um eine analoge Technik handelt, müssen das Wasser und die Pumpen der 16 Brunnen, des Wasserspielplatzes und der Wasserspiele auf dem Marktplatz von Hand angestellt werden. Bei auftretenden Störungen werden diese mit der jeweiligen Inbetriebnahme beseitigt, informiert die städtische Pressesprecherin Ella Martin. Eigentlich war damit gerechnet worden, dass im Blumenhof und im Schlosspark, erst später das Wasser sprudelt. Doch konnten die Arbeiten auch dort früher beendet werden, so dass sich Passanten schon vor dem 1. Mai an den Brunnen erfreuen konnten. Übrigens, die Gesamtkosten der „Wasserspiele“ kosten ohne Arbeitszeit rund 20.000 Euro im Jahr. Der älteste der städtischen Brunnen steht auf der Rückseite des Chors der Barfüßerkirche. Einst befand er sich auf dem Waisenhausplatz und war vermutlich seit Anfang des 19. Jahrhunderts vor allem Treffpunkt der Hausfrauen, als es noch keine Wasserleitungen gab. In der Nachkriegszeit war der Trog als Blumenschale vor dem Archivbau bei der Schloßkirche genutzt worden. Als er auf Initiative des damaligen Kulturamtsleiters Alfred Hübner wieder seinem ursprünglichen Zweck zugeführt wurde, war nach Fotos und vorhandenen Detailzeichnungen ein verschollenes Teil der Säule rekonstruiert worden.

„Wenn alle Brünnlein fließen, so soll man trinken...“ heißt es im Volkslied, dessen Text aus dem 16. Jahrhundert stammt. Im Gegensatz zu den bisherigen Umlaufanlagen wird die für die Fußgängerzone vorgesehene Brunnenskulptur künftig auch Trinkwasser spenden. Wenn mit der Installation im Oktober begonnen werden soll, dann werden die bisherigen Brunnen bereits wieder weitgehend still gelegt sein. Denn damit sie bis zum ersten Frost leer sind, wird in der Regel damit begonnen, sie von Ende September an abzustellen.