nach oben
Freude über die Förderung: Oberbürgermeister Gert Hager (links) erhielt von Wirtschaftsminister Nils Schmid die Bewilligungsbescheide.  privat
Freude über die Förderung: Oberbürgermeister Gert Hager (links) erhielt von Wirtschaftsminister Nils Schmid die Bewilligungsbescheide. privat
13.04.2015

Kräftige Finanzspritze für Innenstadtprojekte

Pforzheim. Die städtebauliche Erneuerung in Pforzheim wird in diesem Jahr mit insgesamt 3,1 Millionen Euro gefördert. Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid überreichte gestern in Stuttgart zwei Bewilligungsbescheide an Oberbürgermeister Gert Hager. 2,2 Millionen Euro sind für die Sanierungsmaßnahme „Innenstadt-Ost“ bestimmt, 900000 Euro für die Maßnahme „Kaiser-Friedrich-Straße“.

Minister Schmid betonte, die Städtebauförderung eröffne der Stadt neue Perspektiven. „Die Zuwendungen aus Landes- und Bundesmitteln machen es der Stadt möglich, in zentraler Lage am Schlossberg für hochwertiges städtisches Wohnen zu sorgen, die öffentlichen Räume zu beleben und die Sozialstruktur im Quartier zu verbessern“, sagte Schmid. „Daneben erhalte die Stadt die Mittel, die erfolgreiche Sanierung in der Kaiser-Friedrich-Straße weiterzuführen.“ Dabei lege die Stadt großen Wert darauf, den sozialen Zusammenhalt und die Integration durch Wohnumfeldmaßnahmen und Gebäudesanierungen zu sichern und zu verbessern.

Hager unterstrich die Bedeutung der Sanierungsgebiete: „Ich bin dem Land sehr dankbar, dass die Bemühungen Pforzheims so eindrücklich unterstützt werden.“ Es handele sich um wichtige Innenstadtprojekte, die die Lebensqualität und die Aufenthaltsqualität der Bürger deutlich verbesserten.

Die neue Maßnahme „Innenstadt Ost“ ist die zwölfte städtebauliche Sanierungsmaßnahme der Stadt, zehn Maßnahmen sind bereits abgeschlossen. pm