nach oben
Krawatte gehört zum Outfit.
Krawatte © privat
13.04.2011

Krawatte gehört zum Outfit

PFORZHEIM. Eigentlich war es ein Versehen, dass Jürgen Zachmann eine Laufbahn bei der Bank einschlug. Das war vor 33 Jahren, und heute ist Zachmann neben Fritz Schäfer bei der Volksbank Pforzheim als Vorstand tätig. Ein Job, der ihm sehr viel Freude macht.

Zachmann trägt jeden Tag Anzug und Krawatte. „Das gehört sich so“, erklärt er der Klasse 4 a der Sonnenhofschule als sie ihn darauf ansprechen. Die Schüler sind im Rahmen des PZ-Projekts „Schule trifft Zeitung“ für ein Chefgespräch im VolksbankHaus. Zachmann erzählt noch mehr von Krawatten, zum Beispiel dass er noch eine zweite in seinem Büro hat. „Falls die Krawatte, die ich morgens anziehe, einen Fleck bekommt.“

Bankenkrise erklärt

Doch die Kinder haben noch mehr Fragen mitgebracht. Sie erfahren, dass Zachmann jeden Morgen um acht Uhr in der Bank ist und erst spät abends Feierabend macht. „Wie ist es zur Bankenkrise gekommen?“, will ein Mädchen wissen. Der Bankvorstand bringt die schwere Thematik kindgerecht auf den Punkt: „Die Bankenkrise kam aus Amerika. Die Banken dort haben Geld verliehen und es nicht wieder bekommen. Sie haben also Verluste gemacht und dadurch ist die Bankenkrise entstanden.“

Geld verlieren ist das eine – Geld sparen das andere. Daher will ein anderes Mädchen den Unterschied zwischen Sparbuch und Girokonto erklärt bekommen. Das Girokonto sei für das tägliche Leben. Dort fließt der Lohn für geleistete Arbeit drauf, die Einkaufsrechnung wird dort abgebucht. Was am Ende vom Monat übrigbleibt, kann auf das Sparbuch eingezahlt werden. „Und wenn ihr euch was Schönes kaufen wollt, könnt ihr das gesparte Geld verwenden.“

Einen Ansporn für die Kinder hat der Vorstand auch: Wer zur Bank will, braucht mindestens eine gute mittlere Reife. Und wer weiß, vielleicht befindet sich unter den Kinderreportern ein zukünftiger Auszubildender der Volksbank – denn die Bank bildet jährlich bis zu 16 Jugendliche aus.  Ramona Deeg