nach oben
17.05.2016

Kritik an Äußerungen zu fehlenden Hortplätzen in Büchenbronn

Pforzheim-Büchenbronn. Der Büchenbronner Ortschaftsrat und Vorsitzende des Bürgervereins Büchenbronn/Sonnenberg, Reinhard Klein, hat Kritik der Grünen Liste an seinen Äußerungen zu fehlenden Hortplätzen in Büchenbronn zurückgewiesen.

Stadtrat Axel Baumbusch (Grüne Liste) hatte bei einer Ortsbegehung in Bezug auf Klein geäußert, „fordern allein“ reiche nicht (PZ hat mehrfach berichtet).

„Baumbusch teilt gern aus und versucht, anderen den Schwarzen Peter zuzuschieben“, erklärte Klein. Er habe nicht nur gefordert, sondern genügend Einsparungsvorschläge gemacht. Aber die Grüne Liste halte nichts davon, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. So habe sie auf keinen Brief geantwortet, geschweige denn das Gespräch gesucht. „Wenn die Grüne Liste auf ihren Bürgermeisterposten verzichten würde, könnten einige Hortgruppen entstehen, und wenn sie die Eltern wirklich verstehen würden, hätten sie zugesagt, sich für Hortplätze stark zu machen. Genau das ist aber nicht geschehen“, sagte Klein. In diesem Zusammenhang geht Klein auch auf die Vorwürfe von Bürgermeisterin Monika Müller ein, dass es zielführender wäre, zunächst das Gespräch zu suchen. Betroffene Mütter hätten das Gespräch lange genug gesucht, aber irgendwann sei Schluss mit Gesprächen, so Klein. Müller hingegen teilte jedoch mit, dass drei Mütter nebst Ortsvorsteher und einem Ortschaftsrat zum Gespräch bei ihr gewesen seien. Man habe gemeinsam Perspektiven entwickelt und sei auf einem guten Weg, um Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch mit dem Schuleintritt zu ermöglichen.