nach oben
Sechs Geschosswohnungsbauten (vorne) sind im westlichen Tiergarten geplant, im Hintergrund sind Grundstücke für Einfamilienhäuser zu sehen. Skizze: Dreigegeneinen
Sechs Geschosswohnungsbauten (vorne) sind im westlichen Tiergarten geplant, im Hintergrund sind Grundstücke für Einfamilienhäuser zu sehen. Skizze: Dreigegeneinen
16.08.2018

Kritik an Erweiterung des Pforzheimer Wohngebiets Tiergartens

Pforzheim. Verärgerte Bürger sammeln Unterschriften gegen die Erweiterungspläne des Neubaugebiets Tiergarten in Richtung Westen. Sie wollen sich nicht mit einem geplanten 14 Stockwerke hohen Gebäude abfinden. Der Entwurf des Berliner Büros „dreigegeneinen“ sieht 22 Einfamilienhäuser sowie Geschosswohnungsbau mit 144 Wohnungen vor.

Das sieht auch der Bürgerverein Buckenberg-Haidach kritisch und hat sich mit einem Brief an Baubürgermeisterin Sybille Schüssler gewandt. Der Verein wünscht sich, rechtzeitig „in das Verfahren einer vorgesehenen Bebauungsplanänderung“ eingebunden zu werden, „und zwar, bevor Tatsachen in Form von Beschlüssen geschaffen werden.“ Ferner bittet der Unterzeichner und Vorsitzende Jörg Augenstein, bei weiteren Überlegungen, „den Charakter des Neubaugebietes zu erhalten und die soziale Infrastruktur zu priorisieren“. Im besonderen Maß sei man erstaunt über die „überholte Phallussymbolik“ in der Architektur, wie sie mit einem 14-geschossigen Wohngebäude die Fehler der 1960er und 1970er-Jahre erneut aufgreifend, vorgeschlagen werde.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.